Polizei Bremen

POL-HB: Nr.: 0741 --Einsamkeit ausgenutzt--

Bremen (ots) -

   - 
Ort: 	Bremen-Blumenthal, Fresenbergstraße
Zeit: 	20. November 2014, 15.30 - 19.45 Uh 

Einsamkeit ausgenutzt

Ein 89 Jahre alter Mann wurde am Donnerstagnachmittag Opfer zweier Trickdiebinnen. Nachdem sie eine längere Zeit bei ihm in der Wohnung verbracht hatten, stahlen sie ihm seine Bankkarte.

Bereits am Dienstag wurde der Rentner aus einem Fahrzeug heraus von den zwei späteren Täterinnen angesprochen. So wurde ein kleines Vertrauensverhältnis aufgebaut. Am Donnerstagnachmittag erhielt der alleine lebende Mann Besuch von den Damen. Sie tranken mit ihm Tee und hielten sich über mehrere Stunden in seiner Wohnung auf. Nachdem sie gegangen waren, erhielt der der 89-Jährige einen Anruf. Am anderen Ende der Leitung gab sich ein Mann als Polizeibeamter aus und erfragte die PIN der EC-Karte des Nordbremers. Der wurde stutzig und legte sofort auf. Sofort darauf überprüfte er seine Wertsachen. Nun musste er feststellen, dass seine weiblichen Tee-Gäste ihn um seine Bankkarte erleichtert hatten.

Die beiden Trickdiebinnen hatten die Einsamkeit ihres Opfers schamlos ausgenutzt. Solche Täter nutzen immer den Kontakt an der Haus- oder Wohnungstür. Sie wollen eingelassen werden, um mit dem Opfer allein zu sein. So brauchen sie keine Zeugen und keine Hilfe von außen für das Opfer zu befürchten. Sie gehen perfide vor und nutzen eine breite Palette von Vorwänden vom Glas Wasser, über Schreibzeug bis hin zu Legenden, woher man sich angeblich kennt. Tricktäter sind schauspielerisch begabt und äußerst wortgewandt. Bei ihren meist schon sehr lebensalten Opfern stoßen sie auf offene Ohren. Jemand bittet sie um ihre Hilfe oder hilft ihnen für eine Zeit aus ihrer Einsamkeit. Die beiden Täterinnen werden wie folgt beschrieben: Schwarze Haare, ca. 50 - 60 Jahre alt, 165 - 170 cm groß und mit dicklicher Figur. Hinweise werden an den Kriminaldauerdienst der Polizei Bremen unter der Rufnummer (0421) 362-3888 erbeten.

Wie Sie sich oder gerade auch Ihre älteren Verwandten, Bekannten oder Nachbarn vor Tricktätern oder anderen Straftaten schützen können, erfahren Sie im Präventionszentrum oder auf der Homepage der Polizei Bremen www.Polizei.Bremen.de oder unter www.polizei-beratung.de.

ots Originaltext: Pressestelle Polizei Bremen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=35235 

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen
Kirsten Dambek
Telefon: 0421 / 362 12114
pressestelle@polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de
Original-Content von: Polizei Bremen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Bremen

Das könnte Sie auch interessieren: