Polizei Bremen

POL-HB: Nr.: 0733 --Fußgängerin auf der Autobahn--

Bremen (ots) -

   - 
Ort: 	Bremen-Burgdamm, A 27
Zeit: 	16.11.14, 04.30 Uhr 

In der Nacht von Samstag zu Sonntag verhinderte ein 32 Jahre alter Bremer einen folgenschweren Unfall auf der A 27 Fahrtrichtung Cuxhaven. Eine 18 Jahre alte Frau war ihm zuvor direkt vor sein Auto gelaufen.

Der 32-Jährige und seine 30 Jahre alte Lebensgefährtin befanden sich gegen 04.30 Uhr auf dem Heimweg nach Vegesack. Sie fuhren mit ihrem Audi auf dem mittleren Fahrstreifen über die Autobahn nach Bremen-Nord. Etwa in Höhe Burgdamm lief dem 32-Jährigen auf seiner Spur eine junge Frau entgegen. Der Audi-Fahrer reagierte sofort mit einer Vollbremsung und einem Ausweichmanöver. Dadurch verhinderte er einen frontalen Zusammenstoß mit der Fußgängerin. Anschließend fuhr der 32-Jährige in Ihlpohl von der Autobahn ab und in die Gegenrichtung wieder auf. Dann warnte er andere Fahrzeugführer mittels Warnblinker und Lichthupe vor. Zügig eintreffende Polizeikräfte sperrten die Fahrbahn komplett und sammelten die stark alkoholisierte Frau ein. Sie erklärte, dass sie sich auf dem Heimweg aus einer nahegelegenen Diskothek befände. Aufgrund ihres Trunkenheitsgrades hatte sie sich verlaufen und wollte nach Hause trampen. Die junge Dame wurde von den Polizeibeamten in die Obhut einer Freundin übergeben. Sie erwartet nunmehr ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Der 32-Jährige stand nach dem Vorfall derart unter dem Eindruck des Geschehens, dass er sich in ärztliche Behandlung begeben musste.

Die Polizei appelliert aufgrund des Vorfalls an alle Diskothekenbesucher: Feiert miteinander, aber gebt auch auf dem Heimweg aufeinander Acht. Lasst betrunkene Freunde nicht allein nach Hause fahren oder gehen, sondern übernehmt Verantwortung füreinander! Kosten für ein Taxi könnten bei mehreren Nutzern geteilt werden. Notfalls Freunde oder Eltern anrufen und sich abholen lassen.

ots Originaltext: Pressestelle Polizei Bremen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=35235 

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen
Ines Roddewig
Telefon: 0421 362-12114
pressestelle@polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de

Original-Content von: Polizei Bremen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Bremen

Das könnte Sie auch interessieren: