Polizei Bremen

POL-HB: Nr.: 0147--Trickdiebe treiben weiter ihr Unwesen--

Bremen (ots) -

   - 
Ort: 	Bremen, Stadtgebiet
Zeit: 	7. und 8.03.14 

Insbesondere am Wochenende trieben Trickdiebe und Trickbetrüger wieder ihr Unwesen in Bremen. Allein bis heute wurden der Polizei über zehn Fälle bekannt.

Diese reisenden Kriminellen suchen immer wieder in einer Art Wellenbewegung unsere Stadt heim, um gezielt ältere Menschen zu belügen, zu betrügen und zu bestehlen. Über 60 Prozent der Opfer sind hier über 80 Jahre alt. Die Täter wechseln häufig ihre Rollen und präsentieren dabei immer neue Lügengeschichten. Die viel beschrieben Tricks: Enkeltrick, Stadtwerketrick, falscher Polizeibeamter, falsche Nachbarin, Glas-Wasser-Trick, falscher Paketbote usw. Und das alles nur zu dem Zweck: Die Täter wollen an das Geld bzw. die Vermögenswerte ihrer Opfer gelangen. Dabei ist ihnen kein Trick zu perfide.

Am Freitag und Samstag traten sie vor allem mit dem sog. Enkeltrick und als falscher Polizeibeamter auf. Die angeblichen Verwandten täuschten eine finanzielle Notlage vor, um an die Ersparnisse ihrer häufig über 80-jährigen Opfer zu gelangen. So gab der angebliche Onkel, Bruder oder Schwiegersohn am Telefon vor, eine hohe Summe Bargeld dringend für einen Immobilienkauf zu benötigen. Die Angerufenen reagierten jedoch richtig: Sie beendeten das Telefonat und prüften die Angaben des Anrufers. In keinem Fall kam es zu einer Geldübergabe. Der falsche Polizist gab oftmals vor, nach einem Einbruch in der Wohnung Einbruchsspuren zu sichern und nach dem Rechten zu schauen. Nachdem "Polizisten" dann die Wohnung verlassen hatten, stellten die Opfer fest, dass sie bestohlen worden sind.

Die Fälle beweisen: Bleiben Sie wachsam, wenn jemand unter einem Vorwand versucht, in Ihre Wohnung zu gelangen! Polizisten treten in der Regel in Uniform auf, Kriminalbeamte führen ihren Dienstausweis mit sich. Haben sie Bedenken, rufen Sie unter 110 die Polizei.

Lassen Sie keine Unbekannten in Ihr Haus! Insbesondere Nachbarn sollten ein "offenes Auge" für ihre älteren Mitmenschen haben. Auch im Angehörigenkreis sollte dieses Thema besprochen werden. Tipps und Hinweise für Senioren und -innen gibt die Polizei Bremen unter dem Link Rat+Hilfe im Internet unter www.polizei.bremen.de und unter www.polizei-beratung.de .

ots Originaltext: Pressestelle Polizei Bremen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=35235 

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen
Franka Haedke
Telefon: 0421/362-12114/-115
Fax: 0421/362-3749
pressestelle@polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de
Original-Content von: Polizei Bremen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Bremen

Das könnte Sie auch interessieren: