Polizei Bremen

POL-HB: Nr.: 0138 -Betrüger boten Lederjacken an

Bremen (ots) -

   - 
Ort: 	Bremen-Neustadt, Neustadtscontrescarpe
Zeit: 	03.03.14, 16.30 Uhr 

Betrüger boten Lederjacken an

Gestern Nachmittag versuchten zwei 64 und 68 Jahre alte Betrüger aus Dortmund einem älteren Ehepaar diverse minderwertige Jacken zu einem hohen Preis zu verkaufen. Der Betrug wurde mit Hilfe eines Bankangestellten vereitelt, die Tatverdächtigen von Polizeikräften gestellt.

Gegen 16.30 Uhr sprachen die gebürtigen Italiener das Seniorenpaar -beide 93 Jahre alt- in der Straße Neustadtswall bei einem Spaziergang an. Sie verwickelten die Eheleute in ein Gespräch und stellte sich als ehemalige Schüler des pensionierten Lehrers vor. Schließlich bot man mehrere Lederjacken zum Kauf an. Die Männer behaupteten, dass sie durch den Verkauf der Jacken ihre Heimreise nach Neapel finanzieren wollten. Schließlich einigte man sich auf den Erwerb von sieben Lederjacken zu einem Kaufpreis von mehreren Tausend Euro.

Der 93-Jährige fuhr gemeinsam mit den Betrügern zur Bank, um das Geld abzuheben. Ein Bankangestellter witterte bei der gewünschten Summe Gefahr für den Rentner, händigte das Geld nicht aus und verständigte die Polizei.

Daraufhin flüchteten die Männer mit einem grauen Ford Focus mit Dortmunder Kennzeichen. Im Zuge der Fahndung gelang es einer Streifenwagenbesatzung den gesuchten Pkw auf dem Osterdeich zu stoppen. Die Insassen wurden vorläufig festgenommen. Diverse Jacken, mitgeführte Gelder und das Auto wurden von den Polizisten beschlagnahmt. Gegen die Tatverdächtigen wurde ein Strafverfahren wegen Betruges eingeleitet. Sie waren wegen gleichgelagerter Fälle bereits in Nordrhein-Westfalen aufgefallen. Die Ermittlungen zum Sachverhalt dauern an.

Die Polizei Bremen warnt unterdessen eindringlich vor dubiosen Geschäften mit sogenannter Blenderware. Oftmals wird älteren Menschen eine persönliche Vorbeziehung "eingeredet", indem sich Tatverdächtige als ehemalige Kollegen, Schüler, Nachbarn o. ä. ausgeben. Dann werden unterschiedliche, angeblich wertvolle Waren zu einem sehr günstigen Preis zum Kauf angeboten, weil der Anbieter sich angeblich in einer Notlage befindet. Die überlassenen Schmuckstücke, Lederwaren, Teppiche u. ä. entpuppen sich dann in der Regel als nahezu wertlos. Weitere Informationen rund um das Thema Betrug erhalten Sie im Präventionszentrum der Polizei Bremen (Am Wall 195, 28195 Bremen, Tel.: 362-19003) oder im Internet unter www.polizei.bremen.de .

ots Originaltext: Pressestelle Polizei Bremen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=35235 

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen
Ines Roddewig
Telefon: 0421 362-12114
pressestelle@polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de

Original-Content von: Polizei Bremen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Bremen

Das könnte Sie auch interessieren: