Polizei Bremen

POL-HB: Nr.: 0131 --Bundesligabegegnung Nordderby Werder Bremen - Hamburger SV (mit Foto als Anlage)--

POL-HB: Nr.: 0131 --Bundesligabegegnung Nordderby Werder Bremen - Hamburger SV (mit Foto als Anlage)--
Werder-Stadtmusikanten

Bremen (ots) -

   - 
Ort: 	Bremen, Weserstadion
Zeit: 	01.03.14, 15.30 Uhr 

Am Samstag, den 1. März 2014, findet um 15:30 Uhr im Weserstadion das mit Spannung erwartete Nordderby der Bundesliga zwischen Werder Bremen und dem Hamburger SV statt.

Das Stadion wird mit etwa 42.000 Besuchern ausverkauft sein.

Durch das mit dem Spiel verbundene hohe Verkehrsaufkommen ist bei der An- und Abfahrt zum bzw. vom Weserstadion mit Verkehrsverzögerungen und Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Da die am Weserstadion zur Verfügung stehenden Parkplätze nur noch für Berechtigte mit entsprechendem Parkausweis zur Verfügung stehen und damit nicht mehr frei verfügbar sind, empfiehlt die Polizei den mit Pkw anreisenden Zuschauern nachdrücklich, den angebotenen Park+Ride-Verkehr, der vom Hemelinger Hafendamm aus zum Stadion geführt wird, in Anspruch zu nehmen.

Auch weiterhin gilt das folgende Verkehrskonzept, dieses Mal mit 
einer Besonderheit:
   - Der Osterdeich wird für den Individualverkehr zwischen Sielwall 
und Stader Straße ca.
     2,5 Stunden vor und ca. 1 Stunde nach Spielende gesperrt!
   - Auch Anwohner können dieses Mal den Osterdeich wegen des 
Shuttletransports
     nicht befahren!
   - Parkplätze am Stadion stehen nur noch für Berechtigte mit 
Ausweis bzw. für Reisebusse
     zur Verfügung!
Auf die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel wird ebenfalls 
hingewiesen. Die Bremer Straßenbahn AG setzt wieder Sonderbusse ein, 
die den Veranstaltungsort direkt anfahren und auch von dort nach Ende
des Spiels wieder abfahren.
Darüber hinaus wird wieder das beliebte 'Park+Ship' vom Stadtwerder 
zum Weserstadion angeboten. Auf dem Stadtwerder stehen ca. 1.000 
kostenlose Parkplätze für Zuschauer des Fußballspiels zur Verfügung. 
Die Sielwall-Fähre bringt die Besucher zügig über die Weser. 

Aufgrund dieses mit Emotionen besetzten Spiels äußert sich auch der Bremer Polizeipräsident, Lutz Müller, zu dieser Bundesligabegegnung: "Ich bitte alle Beteiligten, das 100. Derby zu einem friedlichen Fußballfest zu machen!"

ots Originaltext: Pressestelle Polizei Bremen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=35235 

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen
Kirsten Dambek
Telefon: 0421 / 362 12114
pressestelle@polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de

Original-Content von: Polizei Bremen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Bremen

Das könnte Sie auch interessieren: