Polizei Hagen

POL-HA: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Hagen und der Polizei Hagen Mutmaßliche Täter nach Brandstiftung in Flüchtlingsunterkunft in Altena vorläufig festgenommen

Hagen (ots) - Polizei und Staatsanwaltschaft haben nach der Brandstiftung in einer Flüchtlingsunterkunft in Altena zwei mutmaßliche Täter im Alter von 23 und 25 Jahren vorläufig festgenommen - die Beschuldigten räumen die Tat in ihren Vernehmungen vollumfänglich ein

Die intensiven Ermittlungen der "Ermittlungskommission Brandstraße" führten zu einem Verdacht gegen zwei junge Männer im Alter von 23 und 25 Jahren. Nachdem die Verdachtsmomente sich verdichtet hatten, wurden die beiden Beschuldigten am 08.10.2015 vorläufig festgenommen und umfangreich zur Tat vernommen. Sie zeigten sich geständig. Der 25-jährige Täter ist von Beruf Feuerwehrmann. Nach dem hiesigen Ermittlungsergebnis ist er die Person, die den Brand im Dachstuhl gelegt hat. Der zweite Täter hat nach eigenem Bekunden während der Brandlegung "Schmiere" gestanden. Er hatte zuvor an einer Tankstelle mit einem Kanister das Benzin (Tatmittel) gekauft. Hierbei wurde er videographiert. Das Tatmotiv ist in der Verärgerung über den Einzug von Flüchtlingen in das Wohnobjekt in direkter Nachbarschaft zu suchen. Da weiterführende Haftgründe nicht vorlagen, wurden die jungen Männer im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hagen
Ralf Bode
Telefon: 02331-986 1510
E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de

www.facebook.com/polizei.nrw.ha

Weitere Meldungen: Polizei Hagen

Das könnte Sie auch interessieren: