Polizei Hagen

POL-HA: Einbrecher musste sich aus Haus befreien

Hagen (ots) - Innenstadt. Das wäre für den Einbrecher fast dumm gelaufen. Gegen 21.55 Uhr vernahmen Zeugen in einem Mehrfamilienhaus in der Elberfelder Straße verdächtige Geräusche aus dem Treppenhaus. Ein 43-jähriger Bewohner sah nach und traute seinen Augen kaum. Unten an der Hauseingangstür hatte ein bislang unbekannter Einbrecher nämlich ein Brecheisen angesetzt, um nach außen "auszubrechen". Dem Einbrecher gelang der "Ausbruch" dann auch und er flüchtete in Richtung Bahnhof. Anschließend bemerkten die Zeugen, dass der Einbrecher zuvor die Türen von zwei im Erdgeschoss befindlichen Geschäften aufgebrochen hatte. In den Verkaufsräumen hatte er mehrere Schränke durchwühlt. In das Gebäude war der Einbrecher durch eine geöffnete Hauseingangstür wohl problemlos gelangt. Eine 55-jährige Bewohnerin kehrte gegen 21.30 Uhr nach Hause zurück und verschloss die Haustür. Zu diesem Zeitpunkt war der Einbrecher in den Geschäften bereits "bei seiner Arbeit". Und das wäre ihm fast zum Verhängnis geworden. Denn als er das Gebäude verlassen wollte, musste er feststellen, dass die Haustür verschlossen war. Dumm gelaufen, also erneut das Brecheisen angesetzt und ausgebrochen. Die durch diese Geräusche aufmerksam gewordenen Zeugen können den Dieb wie folgt beschreiben: Ca. 170 cm groß, ca. 40 Jahre alt, 3-Tage-Bart, bekleidet mit einer schwarzen Mütze, schwarze Bomberjacke, schwarze Hose. Es soll sich um einem Südost-Europäer handeln, der ein rotes Brecheisen und einen dunklen Rucksack mit sich führte. Die Polizei erbittet Zeugenhinweise unter der Rufnummer 02331/986-2066.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hagen
Ralf Bode
Telefon: 02331-986 1511
E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de

www.facebook.com/polizei.nrw.ha

Original-Content von: Polizei Hagen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hagen

Das könnte Sie auch interessieren: