Polizei Hagen

POL-HA: Sicher bummeln und einkaufen in der Vorweihnachtszeit - die Polizei ist jetzt wieder ganz besonders wachsam

Hagen (ots) - Wie in den vergangenen Jahren werden sehr viele Hagener Bürgerinnen und Bürger, aber auch eine erhebliche Anzahl von Besuchern unserer Stadt auf den Weihnachtsmarkt und in die Innenstadt strömen, um die Vorweihnachtszeit zu genießen, einfach mal zu bummeln oder hier einzukaufen. Viele Menschen freuen sich schon das ganze Jahr auf diese schöne, besinnliche Zeit.

"Damit Sie diese Zeit ungestört genießen können, ist Ihre Polizei wieder verstärkt für Sie da", sichert Polizeipräsident Frank Richter den Hagener Bürgerinnen und Bürgern zu. Denn leider hat die stimmungsvolle Adventszeit auch ihre Schattenseiten, die sich erfahrungsgemäß in einem Anstieg der Straftaten niederschlagen. Dazu zählen insbesondere Taschendiebstähle, Sachbeschädigungen und andere Delikte der Straßenkriminalität.

"Die Polizei tut ihr Bestes, um Sie davor zu schützen. Neben gemeinsamen Streifen mit den Ordnungskräften der Stadt werden die Polizistinnen und Polizisten während der Dauer des Weihnachtsmarktes mit der Mobilen Wache vorrangig auf dem Adolf-Nassau-Platz und dem Friedrich-Ebert-Platz für die Bürgerinnen und Bürger da sein", fährt Frank Richter fort.

Im Gedränge größerer Menschenansammlungen, in Kaufhäusern, öffentlichen Verkehrsmitteln oder auch auf dem Weihnachtsmarkt schlagen Diebe besonders gerne zu. Deshalb werden zivile Streifen im gesamten Innenstadtkern ein Auge auf mögliche Taschendiebe werfen. Doch auch die Bürgerinnen und Bürger können etwas für ihre Sicherheit tun, indem sie auf ihre Wertsachen achten. Zusätzliche Verhaltenstipps gibt es beim Kommissariat Kriminalprävention/Opferschutz unter Tel. 986-1530 und in Flyern, die in der Mobilen Wache erhältlich sind.

Eine besondere Warnung richtet der Polizeipräsident aber auch an alle Fahrzeugführer. "Wer sich auf dem Weihnachtsmarkt oder auf betrieblichen und privaten Weihnachtsfeiern den Glühwein oder andere alkoholische Getränke schmecken lässt, sollte anschließend die Finger vom Steuer lassen und auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen" rät Frank Richter dringend, "denn für Alkoholsünder haben unsere Verkehrspolizisten eine feine Nase und kennen kein Pardon bei ihren flächendeckenden Kontrollen im gesamten Stadtgebiet".

Abgerundet wird das Weihnachtsprogramm der Polizei schließlich durch gemeinsame Jugendschutzkontrollen mit der Stadt Hagen. Denn auch Jugendliche nutzen gerne die Gelegenheit, auf dem Weihnachtsmarkt Hochprozentiges zu trinken. Nicht selten geraten sie danach in eine hilflose Lage oder begehen enthemmt vom Alkohol Dummheiten bis hin zu Straftaten. "Davor wollen wir sie schützen und appellieren auch an die Schankbetriebe, das Jugendschutzgesetz zu beachten", resümiert Polizeipräsident Frank Richter und freut sich mit allen Hagenerinnen und Hagenern auf eine besinnliche Vorweihnachtszeit.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hagen
Ralf Bode
Telefon: 02331-986 1511
E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Hagen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hagen

Das könnte Sie auch interessieren: