Polizei Hagen

POL-HA: Rotlichtüberwachung der Polizei führte zu zehn Anzeigen

Hagen (ots) - Außer zehn Anzeigen wegen Nichtbeachten des Rotlichts mussten weitere 41 Verkehrsteilnehmer am Freitag in Hagen ihre Kreditkarten zücken. Bei einer gezielten Kontrolle am Friedrich-Ebert-Platz meldeten zwei Beamte in ziviler Kleidung ihren Kollegen an den Kontrollstellen auf dem Märkischen Ring und der Heinitzstraße über Funk, welche Fahrzeugführer nicht angeschnallt waren, während der Fahrt telefonierten oder eine durchgezogene Linie durchfuhren. Den Hauptaugenmerk legten die Beobachtungsposten allerdings auf Autofahrer, die beim Linksabbiegen das Rotlicht an Hagens größter Kreuzung überfuhren. Unfälle im Zusammenhang mit dem Nichtbeachten einer roten Ampel führen bei Zusammenstößen oftmals zu schweren Verletzungen bei den Beteiligten und zu hohen Sachschäden. Entsprechend hoch sind in solchen Fällen auch die Bußgelder, die selbst bei den glücklicherweise glimpflich verlaufenen Vorfällen am Kontrolltag mit 90 Euro und 3 Punkten geahndet wurden.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hagen
Pressestelle
Ulrich Hanki
Telefon: 02331/986 15 11
Fax: 02331/986 15 19
E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Hagen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hagen

Das könnte Sie auch interessieren: