Polizei Hagen

POL-HA: Störenfried musste in eine Zelle

Hagen (ots) - Mit einem besonders renitenten Hagener hatte es eine Streife der Polizei in der Nacht von Samstag auf Sonntag zu tun. Die Beamten waren in dieser Nacht bereits zum zweiten Mal zu einem Mehrfamilienhaus in Wehringhausen gerufen worden. Grund dafür war, dass der 35-Jährige laute Musik zum Teil auf dem Balkon seiner Wohnung abspielte. Die mehrfache Aufforderung der Polizisten, dies zu unterlassen, ignorierte er. Statt dessen nahm er ein mit Gas betriebenes Signalhorn und betätigte dies in Richtung der Beamten. Als diese ihn zur Wiederherstellung der Nachtruhe in das Polizeigewahrsam mitnehmen wollten, sperrte er sich vehement. Erst mit großem Kraftaufwand gelang es schließlich, den angetrunkenen Mann in den Funkstreifenwagen zu bringen und abzutransportieren. Immer wieder trat und schlug er um sich. Dabei zogen sich er selbst und auch eine der eingesetzten Polizisten leichte Schürfwunden zu. Letztlich erst nachdem sich die Zellentür hinter ihm geschlossen hatte, kam der 35-Jährige zur Ruhe und schlief bis zum Morgen seinen Rausch aus. Eine Anzeige wegen Widerstands und vorsätzlicher Körperverletzung wird folgen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hagen
Pressestelle
Ewald Weinberger
Telefon: 02331-98615-10/-11/-12
Fax: 02331-98615-19
E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Hagen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hagen

Das könnte Sie auch interessieren: