Polizei Mönchengladbach

POL-MG: Fortsetzung der gemeinsamen Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach und Polizei vom 24.04.2017: 32Jährige bei Auseinandersetzung durch mehrere Schüsse schwerverletzt

Mönchengladbach (ots) - Wie gestern berichtet, ist es am Montagmittag zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 38jährigen Mann und einer 32jährigen Frau auf der Waldhornstraße gekommen, bei welcher die Frau durch mehrere Schüsse schwerverletzt wurde und der Mann eine Schussverletzung am Bein erlitt. Die bisherigen Ermittlungen haben ergeben, dass es sich um eine Beziehungstat handelt. Der aus der Türkei stammende Mann und die Deutsch-Kubanerin sind Ex- Partner. Die junge Frau hat ihren Exfreund am 24.04.2017 an seiner Wohnanschrift auf der Waldhornstraße aufgesucht. Auf einem Garagenhof vor dem Haus gab der Mann mehrere Schüsse, Kaliber 45, auf die junge Frau ab. Die Frau erlitt mehrere Schussverletzungen, insgesamt drei Schüsse trafen sie in den Oberkörper und ein Schuss in den Oberschenkel. Zeugenaussagen zur Folge, hat der Tatverdächtige sich im direkten Anschluss selber in sein Bein geschossen. Das schwerverletzte Opfer konnte noch über den Notruf die Polizei zu Hilfe rufen. Die verletze Frau wurde sofort in ein Krankenhaus gebracht und musste gestern über mehrere Stunden operiert werden. Es besteht aktuell keine Lebensgefahr. Sie konnte bislang nicht zum Sachverhalt befragt werden. Der Beschuldigte hat bisher keine Aussage zur Tat gemacht. Er wurde heute einem Haftrichter vorgeführt, welcher einen Haftbefehl wegen versuchten Mordes erließ. Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizei Mönchengladbach
Pressestelle

Telefon: 02161/29 20 20
Fax: 02161/29 20 29
E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de
www.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Mönchengladbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Mönchengladbach

Das könnte Sie auch interessieren: