Polizei Mönchengladbach

POL-MG: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach und der Polizei Mönchengladbach - Versucher Totschlag - Haftbehl gegen 22-Jährigen

Mönchengladbach (ots) - Am Freitag, 15.7.2016, gegen 20:10 Uhr, kam es in Mönchengladbach-Neuwerk zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei alkoholisierten Zuwanderern. Beide Personen - ein 29-jähriger Mann aus Eritrea (Opfer) und ein 22-jähriger Mann aus Marokko (Beschuldigter) - hielten sich im Bereich des Peter-Schumacher-Platzes auf und konsumierrten dort Bier.

Aus bislang nicht abschließend geklärter Ursache gerieten beide Männer in Streit. Nach Angaben des 22-Jährigen habe der 29-Jährige ihn beleidigt. Der Aufforderung dies zu unterlassen, sei er nicht nachgekommen. Er soll ihn dann am Revers ergriffen haben und Bier auf seine Kleidung verschüttet haben. Daraufhin habe der 22-Jährige mit den Fäusten auf den 29-Jährigen eingeschlagen und ihm einen Fußtritt gegen das Kinn versetzt. Der Getroffene sei zu Boden gegangen. Der 22-jährige Mann habe nach Zeugenaussagen auch mehrfach gegen den Kopf und das Gesicht des Opfers getreten. Dadurch zog sich das Opfer multiple, potentiell lebensgefährliche Gesichts- und Kopfverletzungen zu. Der Verletzte wurde mittels RTW zur stationären Behandlung einem Krankenhaus zugeführt. Dort wird er intensivmedizinisch versorgt . Er befindet sich aktuell nicht mehr in Lebensgefahr. Das Opfer ist bislang nicht vernehmungsfähig. Der Beschuldigte wurde vorläufig festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Mönchengladbach wertet die Tat als versuchten Totschlag. Der Beschuldigte wurde gestern dem Haftrichter vorgeführt. Es erging Haftbefehl. Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizei Mönchengladbach
Pressestelle

Telefon: 02161/29 20 20
E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de
www.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Mönchengladbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Mönchengladbach

Das könnte Sie auch interessieren: