Polizei Mönchengladbach

POL-MG: Warnung vor falschen Wasserwerkern

Mönchengladbach (ots) - Diebe versuchen immer wieder und unter allen möglichen Vorwänden, vorwiegend bei Seniorinnen und Senioren, in deren Wohnungen zu gelangen, um dort zu stehlen. Mal ist es eine Nachricht, die man für einen anderen Nachbarn hinterlassen möchte, mal ein Glas Wasser um das man bittet, da man sich angeblich nicht wohl fühlt.

Gerne geben sich Diebe aber auch als angebliche Wasserwerker aus, die in die Wohnungen der Betroffenen müssen, um dort etwas zu überprüfen.

So gab es gestern und am Mittwoch zwei Vorfälle, bei denen Diebe, die sich als Wasserwerker ausgaben, Senioren in ihren Wohnungen bestahlen.

Gestern Nachmittag verschaffte sich ein Mann bei Senioren auf der Mörikestraße Zutritt in deren Wohnung. Der Mann hatte wegen angeblicher Arbeiten an der Wasserleitung sein Kommen zuvor telefonisch angekündigt. Als wer wenig später vor der Türe stand, wurde er auch eingelassen. Gemeinsam ging man ins Badezimmer und führte dort eine angebliche Überprüfung durch. Zwischenzeitlich verschaffte sich eine weitere Person unbemerkt Zutritt zu der Wohnung, durchsuchte Räume und stahl einen Wandtresor mit Bargeld und Schmuck.

Dieser Diebstahl wurde erst bemerkt, nachdem der angebliche Wasserwerker die Wohnung bereits verlassen hatte.

Beschreibung des Tatverdächtigen: 35 Jahre alt, auffallend klein und dick, hellhäutig, augenscheinlich Deutscher, dunkel gekleidet, wobei die Schulterpartien des Oberteils weiß abgesetzt sind.

Bereits am vergangenen Mittwoch wurde eine Seniorin von der Kahle Heide von Unbekannten mit der gleichen Masche bestohlen.

Bei ihr klingelte ein Mann, der vorgab, Mitarbeiter der Stadt zu sein und die Wasserrohre in ihrer Wohnung überprüfen zu müssen. Der Mann hielt sich nur kurz in der Wohnung auf, und täuschte ihr eine Überprüfung vor. Zwischenzeitlich musste er einmal kurz zu seinem Fahrzeug, um angeblich Werkzeug zu holen. Obwohl die Seniorin den Mann, als er in ihrer Wohnung war, nicht aus den Augen ließ, muss er einem Mittäter unbemerkt die Wohnungstüre geöffnet haben, denn abends musste siefeststellen, dass sie bestohlen worden war. Ein unbekannter Mittäter des vermeintlichen Wasserwerkers hatte unbemerkt ihr Schlafzimmer und ihr Wohnzimmer durchsucht und Bargeld sowie Schmuck gestohlen.

Beschreibung des angeblichen Wasserwerkers: 26-29 Jahre alt, 160 cm groß und schlank, schulterlange dunkle Haare, sprach akzentfrei Deutsch, Mitteleuropäer.

Hier einige Präventionstipps:

   -	Lassen Sie keine Unbekannten in Ihre Wohnung. Sie sind 
grundsätzlich nicht verpflichtet, jemanden unangemeldet in die 
Wohnung zu lassen. 
   -	Öffnen Sie Ihre Tür immer nur mit vorgelegter Türsperre. Ist 
keine Türsperre vorhanden, öffnen Sie nicht. Sprechen Sie durch die 
geschlossene Tür. 
   -	Lassen Sie nur Handwerker ein, die Sie selbst bestellt haben 
oder die von der Hausverwaltung angekündigt worden sind. Rufen Sie im
Zweifel die Hausverwaltung oder den Hausmeister an, ob alles seine 
Richtigkeit hat. 
   -	Lassen Sie sich auch bei angeblichen Notfällen, zum Beispiel 
einem Rohrbruch, nicht drängen. Fragen Sie im Zweifel bei den 
Stadtwerken, beim Hausmeister oder bei Nachbarn telefonisch nach. 
   -	Informieren Sie sofort die Polizei über den Notruf 110, wenn 
Ihnen eine Person verdächtig vorkommt. 

Informationsmaterial zum Schutz von älteren Menschen und Junggebliebenen ist auf jeder Polizeidienststelle zu erhalten.

Sachdienliche Hinweise zu den vorliegenden Diebstählen bitte an die Polizei unter Telefon 02161-290.

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizei Mönchengladbach
Pressestelle

Telefon: 02161/29 20 20
Fax: 02161/29 2029
E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de
www.polizei.nrw.de

Weitere Meldungen: Polizei Mönchengladbach

Das könnte Sie auch interessieren: