Polizei Mönchengladbach

POL-MG: Erneut zahlreiche Wohnungseinbrüche im Stadtgebiet

Mönchengladbach (ots) - Gestern wurde die Polizei Mönchengladbach wieder zu zahlreichen Tatorten gerufen. In allen Fällen kamen die Täter während des Tages.

Auf der Straße Rollberg in Odenkirchen-Mitte hebelten Unbekannte das Schlafzimmerfenster eines freistehenden Bungalows auf. Obwohl der Täter durch den heimkehrenden Inhaber und den durch die Alarmanlage informierten Wachdienst offensichtlich gestört wurde, konnte er mit hochwertigem Schmuck entkommen.

Auf dem Hamerweg in Venn hebelten Unbekannte die gartenseitige Terrassentür auf und durchsuchten das gesamte Einfamilienhaus. Es fehlte anschließend lediglich eine Perlenkette.

Auf der Kaiserstraße drangen Unbekannte in eine Wohnung ein. Hier entwendeten sie Bargeld.

In Odenkirchen-Mitte, auf dem Kelzenberger Weg, schlugen Unbekannte mit einer Spitzhacke, die sie vor Ort vorgefunden hatten, das Glas der Terrassentür ein. Die Tür verfügte zwar über einen abschließbaren Griff. Leider hatte der Hauseigentümer vergessen den Schlüssel abzuziehen. So gelang den Tätern der Zugang zum Haus. Entwendet wurde Bargeld und Schmuck.

Am Vormittag drangen Unbekannte in gleich zwei Wohnungen eines Mehrfamilienhauses auf der Leibnizstraße im Westend ein. In beiden Fällen konnten sie ohne Probleme die Wohnungstüren aufhebeln. In einer Wohnung entwendeten sie Bargeld - in der zweiten kamen noch eine Münzsammlung und drei Paar Schuhe dazu.

Am Morgen schlugen Unbekannte das Gäste-WC-Fenster eines Einfamilienhauses auf dem Roggenweg in Odenkirchen-Mitte ein. Sie durchsuchten das Haus und verließen es mit Bargeld, Schmuck und zwei Laptops.

In einem Mehrfamilienhaus auf der Dünner Straße in Bettrath-Hoven scheiterten Unbekannte zunächst an der verriegelten Wohnungstür. Sie hatten versucht sie einzutreten. Sie wurde dabei aber lediglich beschädigt. Offensichtlich gelange es ihnen aber über den Hinterhof durch ein Badezimmerfenster einzusteigen. Die Wohnung wurde komplett durchsucht. Den Tätern fielen ein TV-Gerät, ein Laptop, Schmuck und eine Zippo-Feuerzeugsammlung in die Hände.

Auf der Ferdinandstraße in der Gladbacher Innenstadt scheiterten Unbekannte ebenfalls an einer Wohnungstür in einem Mehrfamilienhaus. Sie hatten vergeblich versucht die Tür aufzuhebeln. Sie wurde lediglich leicht beschädigt.

Oft stellt die Kriminalpolizei fest, dass die Täter Einfamilienhäuser von der Gartenseite her angreifen. Dort wird dann zumeist die ungesicherte, nicht abschließbare Terrassentür aufgehebelt. Nicht selten werden auch im Garten vorgefundene Geräte zum Klettern oder Einbrechen genutzt. Wohnungstüren in Mehrfamilienhäusern sind oft mit einem einfachen Schraubendreher aufzuhebeln. Hier wird den Tätern meistens ohne weiteres aufgrund einer einfachen Ausrede, z.B. " die Post ist da", der Zugang zum Hausflur gewährt. Eine Kontrolle findet in den seltensten Fällen statt.

Wie Sie Ihr Eigentum auch mit schon einfachen Mitteln besser schützen können, erklärt die Kriminalprävention der Mönchengladbacher Polizei regelmäßig bei ihren Info-Veranstaltungen oder auf Anfrage. Weitere nützliche Hinweise finden sich im Internet unter www.propk.de

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizei Mönchengladbach
Pressestelle

Telefon: 02161/29 20 20
Fax: 02161/29 20 29
E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Mönchengladbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Mönchengladbach

Das könnte Sie auch interessieren: