Polizei Mönchengladbach

POL-MG: Typische Wahrnehmungsfehler - Vier PKW fahren trotz Rotlicht weiter

Mönchengladbach (ots) - Nicht schlecht gestaunt haben heute Mittag Polizeibeamte des Verkehrsdienstes, als vier vor ihnen bei Rotlicht wartende PKW plötzlich trotz Rotlichts an der Kreuzung Bismarckstraße / Bismarckplatz ohne ersichtlichen Grund losfuhren.

Mit Mühe konnten die Polizisten drei der PKW in einer Bushaltestelle auf der Erzbergerstraße anhalten. Der zweite des Quartetts, war uneinholbar nach rechts in die Rathenaustraße abgebogen.

Das ganze ist ein Phänomen, das fehlerhafter Wahrnehmung und den daraus resultierenden falschen Schlüssen zuzuordnen ist.

Eine 54jährige Krankenschwester löste den Massenverstoß aus. Sie hatte rechts Grünlicht wahrgenommen und war losgefahren. Sie hatte Stress und war in Gedanken noch bei ihrer Arbeit in der Unfallchirurgie. Der 31jährige dritte Fahrer war der irrigen Meinung, dass wenn sein Vordermann fahren würde, könne auch er sorglos weiterfahren. Die 54jährige vierte Betroffene äußerte sich ähnlich; sie wurde von der Dynamik erfasst und glaubte, dass die nachfolgenden Fahrzeugführer nur so ein Hupkonzert veranstalten würden.

Es ist nur glücklichen Umständen zu verdanken, dass es nicht zu einem oder mehreren folgenschweren Unfällen gekommen ist. Alle erwartet jetzt ein Bußgeld in Höhe von 90 EUR und drei Punkte in der Verkehrssünderkartei.

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizei Mönchengladbach
Pressestelle

Telefon: 02161/29 20 20
Fax: 02161/29 20 29
E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Mönchengladbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Mönchengladbach

Das könnte Sie auch interessieren: