Polizei Mönchengladbach

POL-MG: Polizei warnt vor Enkeltrick-Betrügern

Mönchengladbach (ots) - Mönchengladbach war in den vergangenen beiden Tagen wieder Ziel von so genannten Enkeltrick-Betrügern.

Es ist davon auszugehen, dass wieder etliche Seniorinnen und Senioren Anrufe angeblicher Verwandter oder Bekannter in finanziellen Notlagen mit Geldforderungen erhielten.

Leider fanden diese Betrüger diesmal in der Stadt zwei Opfer, die sie um ihr Erspartes brachten.

Betroffen sind zwei jeweils 86 Jahre alte Seniorinnen aus dem Stadtgebiet, denen Unbekannte telefonisch mit der bekannten "Enkeltrick-Masche" Geldbeträge im vier- und fünfstelligen Bereich entlockten, welches anschließend von Boten abgeholt wurde und nun erst einmal verloren ist.

Enkeltrick-Betrüger gehen nach dem folgenden Schema vor:

Sie agieren vorwiegend aus dem Ausland und wählen aus Telefonbüchern systematisch Mitbürger aus, von denen sie annehmen, dass es sich um Senioren handelt und rufen sie an.

Kommt es zu einem Gespräch, wird dem Angerufenen mit großem Geschick vorgegaukelt, bei dem Anrufer handele es sich um einen Verwandten oder guten Bekannten, der sich in einer finanziellen Notlage befindet.

Der oder die Angerufene wird um eine möglichst hohe Geldsumme gebeten, die dann, da der Anrufer selbst angeblich verhindert ist, von einem Boten abgeholt wird.

Lässt sich der oder die Angerufene auf die Geldforderung ein, erscheint im Regelfall tatsächlich wenig später ein Bote und holt das Geld ab. Es ist somit verloren.

Die Polizei empfiehlt den Angehörigen oder nahe stehenden Personen von älteren Menschen, zu ihrem Schutz mit ihnen über diese Art des Trickbetrugs zu sprechen.

Tipps, wenn Sie selbst angerufen werden: - Seien Sie misstrauisch, wenn Sie jemand telefonisch um Geld bittet. - Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald ihr Gesprächspartner, z.B. oft ein angeblicher Enkel, Geld von ihnen fordert! - Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist. - Rufen Sie ihn zurück! - Übergeben Sie niemals Geld an Ihnen unbekannte Personen. - Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt: Notrufnummer 110 - Wenden Sie sich auf jeden Fall an die Polizei, wenn Sie Opfer geworden sind und erstatten Sie eine Anzeige.

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizei Mönchengladbach
Pressestelle

Telefon: 02161/29 20 20
Fax: 02161/29 2029
E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Mönchengladbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Mönchengladbach

Das könnte Sie auch interessieren: