Polizei Mönchengladbach

POL-MG: Wegen Verdacht des Handels mit Marihuana in Untersuchungshaft

Mönchengladbach (ots) - Im Rahmen von Ermittlungen erhärtete sich der Verdacht, dass ein 30jähriger Mönchengladbacher aus seinem Kiosk auf der Lürriper Straße heraus einen schwunghaften Handel mit Marihuana betreibt.

Nach Erkenntnissen der Fahnder lag bei seinen Geschäften die kleinste Abgabemenge bei 25 Gramm.

Unterstützung erhielt der 30-Jährige offensichtlich von einigen Landsmännern, die teilweise für ihn den Verkauf übernahmen oder sich um Kunden kümmerten und gebunkerte Ware transportierten.

Die Betäubungsmittel besorgte sich der Beschuldigte bei Fahrten in die Niederlande.

Bis dato kann ihm die Einfuhr von rund 10 Kilogramm Marihuana nachgewiesen werden.

Nachdem der 30-Jährige am vergangenen Mittwoch von einer erneuten Fahrt in die Niederlande zurückkehrte, wurden er und zwei seiner Helfer im Alter von 26 und 34 Jahren von Fahndern festgenommen.

Einer der Helfer hatte ihn bei seiner Fahrt in die Niederlande begleitet. Der andere sich hatte während seiner Abwesenheit um den Kiosk gekümmert.

Im Rahmen einer Durchsuchung der Wohnung des beschuldigten 30-Jährigen wurden dort über 1,1 Kilogramm Marihuana aufgefunden und sichergestellt, wobei ein Großteil des Betäubungsmittels bereits verkaufsfertig in 25 Gramm-Tüten abgepackt war.

Während die beiden festgenommenen Helfer oder besser Mittäter des 30-Jährigen nach ihren Vernehmungen wieder entlassen und entsprechende Strafverfahren gegen sie eingeleitet wurden, führte der Weg des Hauptverdächtigen gestern zum Haftrichter, der für ihn die Untersuchungshaft anordnete.

Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizei Mönchengladbach
Pressestelle

Telefon: 02161/29 20 20
Fax: 02161/29 2029
E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Mönchengladbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Mönchengladbach

Das könnte Sie auch interessieren: