Polizei Mönchengladbach

POL-MG: Fußgänger bei Verkehrsunfall lebensgefährlich verletzt

Übersicht Unfallstelle, rechts die Bushaltestelle

Mönchengladbach (ots) - Schwere Kopfverletzungen zog sich gestern ein 35jähriger Fußgänger zu, der gegen 18:52 Uhr die Gladbacher Straße in Höhe Dorthausen überquerte, offensichtlich um einen auf der anderen Straßenseite an der dortigen Haltestelle wartenden Bus zu erreichen.

Ein mit seinem Pkw stadtauswärts fahrender 59-Jähriger konnte einen Zusammenstoß mit dem von links über die Fahrbahn laufenden und plötzlich vor seinem Fahrzeug auftauchenden Mann nicht mehr vermeiden.

Der Fußgänger wurde von dem Pkw mit der rechten Frontseite erfasst und über das Fahrzeug geschleudert.

Eine 49jährige Pkw-Fahrerin, die versetzt hinter dem Pkw des 59-Jährigen fuhr, versuchte dem Unfallgeschehen noch auszuweichen, stieß dabei aber gegen das Heck des vorausfahrenden Fahrzeugs.

Der schwerverletzte Fußgänger wurde nach notärztlicher Behandlung vor Ort wegen seiner Kopfverletzungen einer Krefelder Klinik zugeführt. Nach Auskunft der behandelnden Ärzte besteht für ihn, obwohl sich sein Zustand stabilisiert hat, weiterhin Lebensgefahr.

In der Bushaltestelle an der Unfallstelle stand zur Vorfallszeit ein Bus der Linie 17 mit Fahrgästen.

Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalls. Da möglicherweise Fahrgäste des Busses Unfallzeugen wurden, werden sie und auch andere Zeugen gebeten, sich mit der Unfallbearbeitung unter Telefon 02161-290 in Verbindung zu setzen.

Ein Übersichtsfoto der Unfallstelle ist der Meldung angehängt.

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizei Mönchengladbach
Pressestelle

Telefon: 02161/29 20 20
Fax: 02161/29 2029
E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Mönchengladbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Mönchengladbach

Das könnte Sie auch interessieren: