Kreispolizeibehörde Borken

POL-BOR: Kreis Borken - Grenzüberschreitender Fahndungs- und Kontrolltag der Polizei / Zwischenbilanz

POL-BOR: Kreis Borken - Grenzüberschreitender Fahndungs- und Kontrolltag der Polizei / Zwischenbilanz
Auch die niederländische Polizei beteiligte sich mit abgestimmten Kontrollen im Grenzbereich.

Kreis Borken (ots) - (dh) Seit dem frühen Nachmittag kontrolliert und fahndet die Polizei im Kreis Borken im Sinne der "Aachener Erklärung" nach überregional agierenden, mobilen Tätergruppen.

Ein wichtiger Teil des von Kriminaldirektor Manfred Joch geleiteten Einsatzes sind die kreisweit durchgeführten Kontrollen im öffentlichen Verkehrsraum.

Bis 17 Uhr kontrollierten die Einsatzkräfte 356 Fahrzeuge und 248 Personen.

32 Verkehrsverstöße wurden festgestellt und geahndet. In einem Fall wurde ein Strafverfahren wegen des Besitzes von Rauschgift eingeleitet und ca. 15 Gramm Marihuana sichergestellt.

Eingesetzt sind ca. 150 Polizistinnen und Polizisten - uniformierte und zivile Beamte der Kreispolizei sowie Beamte einer Einsatzhundertschaft. Auch die niederländische Polizei beteiligte sich mit abgestimmten Kontrollen im Grenzbereich.

"Durch die Bündelung der Kräfte erhöhen wir nicht nur den Kontrolldruck auf reisende Täter, durch die Kontrollen bekommen wir auch wertvolle Informationen zu benutzten Fahrzeugen und Begleitpersonen", betonte Kriminaldirektor Manfred Joch.

Auch die Bürgerinnen und Bürger können selbst einen wichtigen Anteil bei der Bekämpfung der Wohnungseinbrüche leisten. Kostenlose Beratungen zum Einbruchschutz durch die Experten der Polizei im Kreis Borken können unter den Rufnummern (02861-900-5506 oder 5507) vereinbart werden.

Zudem appelliert die Polizei an alle Bürgerinnen und Bürger, verdächtige Beobachtungen sofort unter 110 zu melden. Nur so haben Polizeibeamte die Chance, verdächtige Personen und Fahrzeuge vor Ort zu überprüfen, Taten zu verhindern oder gar Täter auf frischer Tat festzunehmen.

Auch nach dem heutigen Fahndungs- und Kontrolltag wird die Bekämpfung der Wohnungseinbruchkriminalität ein zentrales Thema der Polizei im Kreis Borken bleiben.

Kreispolizeibehörde Borken
Pressestelle
Burloer Straße 91
46325 Borken

Tel.: 02861-900-2200

(dh) Dieter Hoffmann
(mh) Markus Hüls
(fr) Frank Rentmeister (Mobil: 0152-28831245)
Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung

Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Borken

Das könnte Sie auch interessieren: