POL-BOR: Borken - Erst Ruhestörung - dann massiver Widerstand gegen Polizeibeamte

Borken (ots) - (fr) In der Nacht zum Sonntag wurde die Polizei gegen 01.00 Uhr zur Marienburger Straße gerufen - Einsatzgrund war eine Ruhestörung. Der Beschuldigte weigerte sich, die sehr laute Musik leiser zu stellen, ebenso verweigerte er die Herausgabe seiner Personalien. Die Beamten wollten den Mann, es handelt sich um einen 43-jährigen Mann mit Hauptwohnsitz in Polen, daraufhin zwecks Personalienfeststellung mit zur Wache nehmen. Der Mann leistete sehr starken und gewalttätigen Widerstand, konnte aber letztlich überwältigt werden. Dabei mussten die Beamten auch noch die Angriffe eines in Borken wohnhaften 32-jährigen Landsmannes des 43-Jährigen abwehren, der immer wieder versuchte, den 43-Jährigen zu befreien. Die Polizisten nahmen die beiden Beschuldigten vorläufig fest und leiteten Strafverfahren ein. Ein Arzt entnahm den Beschuldigten einen Blutproben. Die Polizeibeamtin und der Polizeibeamte wurden bei dem Einsatz verletzt. Die Polizistin musste wegen mehrerer Verletzungen im Krankenhaus behandelt werden. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft setzten die Beamten die die beiden Beschuldigten wieder auf freien Fuß.

Kreispolizeibehörde Borken
Pressestelle
Burloer Straße 91
46325 Borken

Tel.: 02861-900-2200

(dh) Dieter Hoffmann
(mh) Markus Hüls
(fr) Frank Rentmeister (Mobil: 0152-28831245)

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Borken

Das könnte Sie auch interessieren: