Kreispolizeibehörde Borken

POL-BOR: Ahaus - Ermittlungen der Kripo führen zur Tatklärung
Pfefferspray für die Reizung der Atemwege im Alexander-Hegius-Gymnasium verantwortlich

Ahaus (ots) - (dh) Am Mittwoch, 13.05.2015, kurz nach 10 Uhr, wurde das Alexander-Hegius-Gymnasium an der Fuistingstraße geräumt, nachdem eine große Anzahl von Schülerinnen und Schüler über Atemwegsreizungen geklagt hatten. Die Feuerwehr löste Großalarm aus (wir berichteten).

Die Ursache, die zu den Atemwegsreizungen und dem Großeinsatz geführt hat, ist nun geklärt.

Ermittler der Ahauser Kriminalpolizei konnten am heutigen Donnerstag einen 15-jährigen Ahauser, der Schüler des Gymnasiums an der Fuistingstraße ist, als Verursacher überführen. Der Junge räumte ein, kurz vor einer Unterrichtsstunde im Flur des naturwissenschaftlichen Traktes das Pfeffersprays ausprobiert und einen Stoß versprüht zu haben.

In der Folge klagten insgesamt 117 Personen über Atemwegreizungen und die Schule musste geräumt werden.

Glücklicherweise stellte sich wenig später heraus, dass keine betroffene Person wegen der Reizung stationär oder ambulant ins Krankenhaus musste. Bis auf sechs Personen, die im Zusammenhang mit dem Vorfall aufgrund von Vorerkrankungen oder Begleiterscheinungen ambulant im Ahauser Krankenhaus behandelt wurden, konnten alle Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums nach Hause entlassen werden.

Der 15-Jährige erklärte gegenüber den Ermittlern, die Pfefferspraydose an dem betreffenden Mittwoch auf dem Schulgelände gefunden und später weggeworfen zu haben. Bislang konnte sie nicht aufgefunden werden. Ein konkretes Motiv zum Versprühen des Pfeffersprays hatte der Jugendliche nicht.

Auf den 15-Jährigen kommt jetzt ein mögliches Strafverfahren zu.

Hier unsere Ursprungsmeldung:

Ahaus - Reizung der Atemwege im Alexander-Hegius-Gymnasium unklar / Polizei unterstützt Feuerwehr / Kripo ermittelt 13.05.2015 - 18:12 Ahaus - (dh) Am heutigen Mittwoch, kurz nach 10 Uhr, wurde das Alexander-Hegius-Gymnasium an der Fuistingstraße geräumt, nachdem eine große Anzahl von Schülerinnen und Schüler über Atemwegsreizungen klagten. Die Feuerwehr löste Großalarm aus (MANV= Massenanfall von Verletzten und Erkrankten). Polizeibeamte der Wache Ahaus sperrten die Fuistingstraße für den Durchgangsverkehr bis um 14:30 Uhr, leiteten den Verkehr ab und unterstützten die Feuerwehrkräfte. Unklar ist bisher, um welche Geruchsbelästigung es sich handelt und woher sie kam. Die Kripo in Ahaus die Ermittlungen wegen des Anfangsverdachts einer fahrlässigen, möglicherweise vorsätzlichen Körperverletzung, aufgenommen. Hinweise bitte an die Kripo in Ahaus unter Telefon 02561-9260.

Kreispolizeibehörde Borken
Pressestelle
Burloer Straße 91
46325 Borken

Tel.: 02861-900-2200

(dh) Dieter Hoffmann
(mh) Markus Hüls
(fr) Frank Rentmeister (Mobil: 0152-28831245)

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Borken

Das könnte Sie auch interessieren: