Kreispolizeibehörde Borken

POL-BOR: Bocholt - Weiterer Haftbefehl im Drogenmilieu

Bocholt (ots) - (fr) Im Zuge der seit Monaten durchgeführten Ermittlungen im Bocholter Drogenmilieu wurde am gestrigen Montag ein weiterer Haftbefehl vollstreckt. Ein 38-jähriger in Bocholt wohnhafter Mann war in den dringenden Verdacht geraten, von Oktober 2012 bis Maürz 2013 als Kurierfahrer mindestens 10,5 Kilogramm Marihuana von Bocholt ins Ruhrgebiet geliefert zu haben. Der Verdacht war so konkret, dass ein Richter einen Haftbefehl erließ, der am 17.02.2014 durch die Drogenfahnder vollstreckt wurde. Der in Teilen geständige Festgenommene wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Nach folgend die bisher veröffentlichten Pressemeldungen zu den Ermittlungen: (29.11.13, 13:58 Uhr), "Bocholt - Mutmaßliche Drogenhändler in Untersuchungshaft In den vergangenen Wochen geriet ein 37-jähriger in Bocholt lebender Mann ins Visier der Drogenfahnder. Der Mann steht im dringenden Verdacht, mit nicht geringen Mengen - das heißt in diesem Fall im zweistelligen Kilogrammbereich - Marihuana und Kokain Handel betrieben zu haben. Der Verdacht war so konkret, dass seitens der Staatsanwaltschaft Münster ein Haftbefehl beantragt und durch den zuständigen Richter auch erlassen wurde. Am vergangenen Dienstag vollstreckten die Drogenfahnder den Beschluss und nahmen den 37-Jährigen fest. Zeitgleich durchsuchten mehr als zehn Beamte drei Wohnungen und eine Garage - darunter auch die Wohnung eines 36-jährigen ebenfalls in Bocholt wohnhaften mutmaßlichen Mittäters. Dieser Mann wurde nicht festgenommen. Bei den Durchsuchungen wurden geringe Menge Drogen (Marihuana) und umfangreiches Beweismaterial für den intensiven Drogenhandel gefunden und sichergestellt. Zudem beschlagnahmten die Ermittler einen Pkw des Festgenommenen und mehrere Tausend Euro Bargeld, da der Verdacht besteht, dass sowohl der Pkw im Wert von ca. 20.000 Euro als auch das Bargeld Gewinne aus den Drogengeschäften sind. Diese Festnahme gehört zu einer ganzen Reihe von Verhaftungen, über die aus ermittlungstaktischen Gründen erst heute berichtet wird: Vor einigen Monaten wurden zwei in Bocholt wohnhafte Männer im Alter von damals 31 und 47 Jahren durch Polizeibeamte kurz hinter der Grenze angehalten und überprüft. Die beiden Männer waren bereits vorher in den Verdacht geraten, mit größeren Mengen Drogen zu handeln, so dass bereits eine Ermittlungskommission bei der Kriminalinspektion 1 gegründet worden war. Der Verdacht bestätigte sich bei der Kontrolle, da die Beamten 100 Gramm Kokain fanden und sicherstellten. Die beiden Männer wurden festgenommen. Gegen einen mutmaßlichen Mittäter, einen in Bocholt wohnhaften 34-jährigen Mann, bestand bereits ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Recklinghausen. Der Mann wurde durch Beamte des Polizeipräsidiums Recklinghausen festgenommen. Ein weiterer mutmaßlicher Mittäter des Drogendealerrings ist ein in Bocholt wohnhafter 28-jähriger Mann, der ebenfalls festgenommen wurde. Bei den Durchsuchungen der Wohnungen der Festgenommenen und eines Cafés in der Innenstadt (betrieben von der Familie von drei der festgenommenen Männer) wurden weitere 100 Gramm Kokain gefunden und sichergestellt. Zwischenzeitlich wurde behördlicherseits die Schließung des Cafés angeordnet. Das Café war Ausgangspunkt der gesamten Ermittlungen, da viele Bocholter Drogenkonsumenten dort die Drogen kauften. Bei den Ermittlungen ergab sich der Verdacht, dass die Drogenhändler ihrerseits die Drogen in den Niederlanden besorgten und diese nach Deutschland geschmuggelt hatten. Hier wurden die Betäubungsmittel dann nicht nur in Bocholt, sondern auch im Ruhrgebiet verkauft. Bei einer "Drogenfahrt" ins Ruhrgebiet konnten dann auch 50 Gramm Kokain sichergestellt werden. Die Drogen hatte der Fahrer kurz vor einer Kontrolle auf der Autobahn aus dem Fenster geworfen. Polizeibeamte fanden die Drogen und zudem an der Verpackung auch DNA-Spuren, die zwischenzeitlich eindeutig dem 28-Jährigen zugeordnet werden konnten. Die drei in Bocholt festgenommenen Männer wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Dieser folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft und ordnete Untersuchungshaft an. Der Haftbefehl gegen den in Recklinghausen festgenommen Mann, wurde bei der Vorführung durch den Richter gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt. Aufgrund der Ermittlungsergebnisse der Borkener Drogenfahnder wurde allerdings zwischenzeitlich durch die Staatsanwaltschaft Münster ein erneuter Haftbefehl beantragt, durch den zuständigen Richter erlassen und durch Polizeibeamte vollstreckt. Vorläufiges Ergebnis der Ermittlungskommission: Fünf mutmaßliche Drogenhändler befinden sich in Untersuchungshaft, ein mutmaßlicher Drogenumschlagplatz wurde geschlossen, 250 Gramm Kokain, umfangreiches Beweismaterial und mutmaßlich illegale Gewinne (Bargeld und Pkw) aus Drogengeschäften wurden beschlagnahmt." (27.01.14, 15:52 Uhr) "Bocholt - Weitere Festnahme im Drogenmilieu Wie bereits am 29.11.2013 berichtet, gelang den Drogenfahndern nach intensiven Ermittlungen ein Schlag gegen den Drogenhandel. Im Zuge der weiteren Ermittlungen ergab sich ein dringender Tatverdacht gegen einen 43-jährigen in Bocholt wohnhaften Mann. Der Mann steht im Verdacht, zusammen mit einem der bereits Festgenommenen Cannabis im zweistelligen Kilogrammbereich an Abnehmer in Duisburg geliefert zu haben. Seitens der Staatsanwaltschaft wurde ein Haftbefehl beantragt und durch den zuständigen Richter erlassen. In der vergangenen Woche vollstreckten die Drogenfahnder den Beschluss und nahmen den Beschuldigten fest. Zusätzlich wurden Mobiltelefone sichergestellt und ein Pkw im Wert von ca. 10.000 Euro beschlagnahmt, da dieser vermutlich einen Gewinn aus den Drogengeschäften darstellt."

Kreispolizeibehörde Borken
Pressestelle
Burloer Straße 93
46325 Borken

Tel.: 02861-900-2200

(dh) Dieter Hoffmann
(fr) Frank Rentmeister

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Borken

Das könnte Sie auch interessieren: