Kooperative Regionalleitstelle West (Elmshorn)

KRLS-West: 112 - mehr als nur ein Notruf

Elmshorn (ots) - Man benötigt diese Rufnummer hoffentlich niemals, aber wenn man sie wählt, dann geht es sehr oft um Menschenleben und es zählt Professionalität - Notruf 112! Am 11. Februar 2016, dem Europäischen Tag des Notrufs 112 besteht diese prägnante Telefonnummer zur schnellen Hilfe in ganz Europa seit 25 Jahren.

Die Menschen in Deutschland kennen die 112 bereits seit den 1970er Jahren. Aber erst seit 1991 ist die einheitliche Notrufnummer 112 auch ein Teil des europäischen Einigungsprojekts. Um der hohen Mobilität der Menschen in Europa Rechnung zu tragen, beschlossen die EU-Mitgliedstaaten vor 25 Jahren die Einführung einer europaweit einheitlichen Notrufnummer. Mittlerweile erreichen die Menschen in 38 Ländern Europas unter der 112 die Leitstellen über Festnetz- und Mobilfunkanschlüsse. Damit gilt der einheitliche Euronotruf aktuell für mehr als 500 Millionen Menschen. Für die Betreiber der Leitstellen bedeutet die Internationalität und Mobilität auch eine besondere Herausforderung: "Mindestens sicheres Englisch ist heute eine wesentliche Grundvoraussetzung für die Arbeit der so genannten Disponenten in der Einsatzzentrale" betont Stephan Bandlow, Chef der Kooperativen Regionalleitstelle in der Elmshorner Agnes-Karll-Allee. Erschwerend kommt hinzu, dass die Anrufer in Notlagen sehr aufgeregt sind und besondere Unterstützung benötigen. "In den vergangenen Jahren hat sich die Abfrage der Notrufe von einer individuell-empirischen hin zu einer standardisiert-kontrollierten Entscheidungsfindung entwickelt" beschreibt Disponentin Charlyne Bruder ihr Aufgabengebiet. Das bedeutet, dass die Anrufer mit standardisierten Fragen konfrontiert und durch das Gespräch gelenkt werden. "Wir setzen schon seit 2005 auf dieses System der strukturierten Notrufabfrage und haben es ständig weiter optimiert" fügt Bandlow hinzu. Die Ergebnisse geben den Verantwortlichen recht, denn im Gegensatz zur völlig freien und je nach Mitarbeiter individuellen Abfrage der emotional aufgewühlten Menschen am Telefon ist die Arbeit mit strukturiert vorgeplanten Fragen effektiver und fördert eine gleichbleibende Qualität. Die aus den Erste-Hilfe-Kursen bekannten "5 W-Fragen", deren Antworten man als Anrufer im Fall der Fälle wie aus der Pistole geschossen nennen sollte, gehören in der neuen, durch den besonders geschulten Disponenten geführten Abfragestruktur der Vergangenheit an. Heute meldet sich der Disponent sofort mit den Worten "Notruf 112, wo genau ist der Notfallort?" - was überfallartig klingt hat seinen Sinn. "Der Notfallort ist neben dem Geschehen selbst und dem Zustand des Patienten eine der wichtigsten Informationen" nennt Bandlow auch gleich den Grund für diese Strategie, "sollte das Gespräch getrennt werden, wissen wir zumindest wo genau der Notfallpatient zu finden ist". Aber auch alle weiteren Fragen sind alles andere als zufällig ausgewählt. So wird ein Disponent den Anrufer nicht allein fragen, ob ein bewusstloser Patient atmet, sondern ob er "normal" atmet, was wiederrum ein wichtiger Hinweis auf ein ernstes medizinisches Problem wäre. Schritt für Schritt bekommt der Disponent während der Notrufabfrage so ein konkretes Bild von der Situation des Patienten, und das alles ohne ihn je gesehen zu haben!

In Elmshorn setzt man in naher Zukunft nun noch darauf, die Abfragestruktur direkt in das zentrale, computergestützte Einsatzlenkungssystem zu übernehmen und damit noch weiter zu verbessern.

Rund 120.000 Notrufe über die 112 erreichen die Elmshorner Leitstelle jährlich, hinzu kommen noch einmal so viele Anrufe, die über andere Rufnummern in der Leitstelle eingehen. "Wir sind der erste professionelle Anlaufpunkt für Menschen in Not - Zeit die hier verloren geht, kann an keiner der nachfolgenden Stelle wieder aufgeholt werden" skizziert Charlyne Bruder die engen und ineinander verwobenen Abhängigkeiten zum Rettungsdienst und den Kliniken in der Region.

Mit dem Notruf von vor 25 Jahren oder gar aus 1974 hat die 112 von heute außer der Rufnummer auch sonst nicht mehr viel gemeinsam. War die Notrufabfrage früher eine reine Erreichbarkeit für die Aktivierung von Rettungswagen, die Feuerwehr oder den Katastrophenschutz, so ist sie heute auch ein medizinisch vollwertiges Glied der Rettungskette. Die Tätigkeit der Leitstelle beschränkt sich damit nicht mehr auf das reine Entsenden rettungsdienstlicher Hilfe, sondern umfasst auch konkrete Anweisungen und Hilfestellungen für den Anrufer. "Unsere Mitarbeiter trainieren das Erkennen eines Kreislaufstillstandes am Telefon durch gezielte Schlüsselfragen und leiten dann idealerweise nach höchstens 40 Sekunden zu Wiederbelebungsmaßnahmen an" erklärt Leitstellenchef Bandlow. "Damit werden Notfallzeugen zu Lebensrettern, da sie telefonisch angeleitet durch die Leitstelle, viel schneller aktiv eingreifen können" fasst er den Fortschritt, der Leben rettet, zusammen. Etwa 200 Mal pro Jahr ist das in der von der Elmshorner Leitstelle versorgten Region der Kreise Dithmarschen, Steinburg und Pinneberg der Fall. "Oft realisiert man erst in einem ruhigen Moment nach dem Telefonat, dass man gerade eben vielleicht einer Familie geholfen hat den Vater, das Kind oder die Großmutter nach einem plötzlichen Herzstillstand zu retten" beschreibt Disponentin Bruder die emotionale Seite ihres Berufes. Waren früher nur die unmittelbar vor Ort tätigen Rettungsassistenten und Notfallsanitäter direkt mit der Einsatzsituation konfrontiert, so sind heute auch die Leitstellendisponenten "viel näher dran". Die Leitstellenprofis aus der Agnes-Karll-Allee behalten trotzdem ihr Ziel im Auge "wenn es hilft, gemeinsam mit den Ersthelfern, dem Rettungsdienst und den Kliniken zukünftig noch mehr Menschenleben zu retten, dann bringen wir uns natürlich voll ein" bekräftigen die insgesamt 6 heute diensthabenden Disponenten.

Herzlichen Glückwunsch zum verdienten Jubiläum, Notruf 112!

Rückfragen bitte an:

Kooperative Regionalleitstelle West (Elmshorn)
Stephan Bandlow
Telefon: 04121 80190-500
Mobil: 0172 4255557
E-Mail: s.bandlow@krls-west.de
http://www.krls-west.de

Das könnte Sie auch interessieren: