Polizei Gütersloh

POL-GT: Bilanz der Weihnachtseinsätze für den Kreis Gütersloh

Gütersloh (ots) - Kreis Gütersloh (KB) Der Kreis Gütersloh verzeichnete leider ein tragisches Weihnachtsfest.

Alleinunfall mit zwei getöteten Personen

In Gütersloh ereignete sich am frühen Morgen des 2. Weihnachtsfeiertag, gegen 03.30 Uhr ein folgenschwerer Verkehrsunfall auf der Marienfelder Straße in Höhe des ehemaligen britischen Flughafens.

Ein mit vier Personen besetzter BMW fuhr nach bisherigen Erkenntnissen aus Gütersloh kommend in Richtung Harsewinkel. In Höhe der Bahngleise der Marienfelder Straße kam der BMW aus bislang nicht geklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und prallte direkt gegen den Zaun des ehemaligen britischen Flughafengeländes. Anschließend prallte der BMW gegen einen Baum und eine Mauer. Letztendlich zum Stehen kam der Pkw an einem weiteren Baum.

Bisherige Ermittlungen zu den Fahrzeuginsassen ergaben folgenden Sachstand: Bei dem Unfall wurde eine 18jährige Herforderin aus dem BMW geschleudert. Sie verstarb leider trotz notärztlicher Behandlung an der Unfallstelle.

Ein 17jähriger Harsewinkler verstarb ebenfalls leider noch an der Unfallstelle. Nach bisherigen Ermittlungen saßen die beiden Verstorbenen im Fond des BMW.

Der Beifahrer, ein 20jähriger Harsewinkler, wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Bielefelder Krankenhaus gebracht. Die 18 jährige Fahrerin aus Minden wurde bei dem Unfall verletzt und in ein Gütersloher Krankenhaus gebracht. Von der Fahrerin wurde eine Blutprobe entnommen.

Alle Verletzten und Getöteten sind untereinander verwandt.

Die Feuerwehr war mit den Löschzügen der Berufsfeuerwehr Gütersloh, der freiwilligen Feuerwehr Friedrichsdorf, drei Rettungswagen, sowie zwei Notärzte an der Unfallstelle.

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ungefähr 50.000 Euro. Die Marienfelder Straße war für die Dauer der Unfallaufnahme für 4,5 Stunden gesperrt.

Sonstige polizeiliche Einsätze

Insgesamt kam es in der Zeit vom Heiligen Abend (12.00 Uhr) bis zum 2. Feiertag (10.00 Uhr) zu insgesamt 173 kreisweiten polizeilichen Einsätzen. Im Einzelnen kam es zu den folgenden weiteren besonderen Ereignissen:

Köperverletzungen

Es gab auch einige Körperverletzungsdelikte. Beispielhaft wird von einem Vorfall am Heiligabend in Gütersloh berichtet. Hier wurde gegenüber der Feuerwache der Stadt Gütersloh an der Friedrich-Ebert-Straße ein 32 jähriger Gütersloher auf dem Gehweg von einem Passanten verletzt aufgefunden.

Dieser gab an, dass er von zwei bislang unbekannten Tätern im Bereich der Friedrich-Ebert-Straße/Ziethenstraße geschlagen wurde. Anschließend flüchteten die Täter in den kleinen Fußweg zwischen Feuerwache und Amtsgericht in Richtung Städt. Gymnasium. Die polizeiliche Fahndung nach den Tätern verlief bislang ergebnislos. Der Verletzte wurde in ein Gütersloher Krankenhaus gebracht.

Die Täter konnten wie folgt beschrieben werden: Männliche Personen, zwischen 20-25 Jahre alt, zwischen 170 und 180 cm groß, sie waren dunkel bekleidet und sollten Mützen auf dem Kopf getragen haben.

Sachdienliche Hinweise zu diesem Vorfall bitte an die Polizei in Gütersloh unter der Telefonnummer 05241 869 0.

Drei Einbrüche in Wohnungen

Leider machten die Einbrecher auch an Weihnachten keine Pause. Bislang unbekannte Täter brachen auch während der Weihnachtsfeiertage ein. In Rheda-Wiedenbrück gelangten die Täter durch die Terrassentür in eine Wohnung und entwendeten hier Bargeld und weitere Wertgegenstände. In Rietberg schlugen die Straftäter gleich zweimal zu. In der Bröckerstraße wurde ebenfalls eine Terrassentür aufgehebelt. In der Straße "Am Rosengarten" schlugen die Täter eine Glasscheibe einer rückwärtigen Tür ein und gelangten so in die Wohnung. Auch hier hatten es die bislang unbekannten Täter auf Bargeld, Schmuck und anderes Diebesgut abgesehen.

Weitere Verkehrsunfälle in Gütersloh und Rheda-Wiedenbrück

In Gütersloh im Bereich der Haegestraße wurde am Heiligabend gegen 16.00 Uhr eine 68jährige Gütersloherin bei einem Unfall leicht verletzt.

Unfallflucht

In Rheda-Wiedenbrück ereignete sich am Morgen des 1. Weihnachtsfeiertag kurz nach 08.00 Uhr eine Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer fuhr mit einem schwarzen Audi A3 auf dem Südring aus Richtung Westring kommend in Richtung Lippstädter Straße. Im Verlauf der Straße kam der Audi nach rechts von der Fahrbahn ab. Er durchfuhr einen Carport, beschädigte zwei Fahrzeuge und kollidierte anschließend mit einem Zaun und einem Baum zusammen. Im Vorgarten kam er zum Stehen. Der Unfallfahrer flüchtete anschließend zu Fuß von der Unfallstelle. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ungefähr 3000 Euro. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise zu dem Fahrer und dem Unfallhergang unter der Telefonnummer 05242 41 000.

Daneben kam es noch zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Gütersloh, siehe hierzu die Pressemeldung vom 25.12.14.

Rückfragen bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de
Original-Content von: Polizei Gütersloh, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Gütersloh

Das könnte Sie auch interessieren: