Polizei Gütersloh

POL-GT: Terrassentüren halten Einbruchsversuchen stand - Polizei bietet kostenlose Sicherheitsberatung

Gütersloh (ots) - Gütersloh (CK) - Am Montag (24.03.) scheiterten bislang unbekannte Einbrecher an offensichtlich gut gesicherten Terrassentüren.

Gegen 09.00 Uhr beobachteten Zeugen einen Mann, der zunächst an der Eingangstür eines Hauses an der Ibrüggerstraße klingelte - offensichtlich um zu überprüfen, ob die Bewohner zu Hause waren. Als ihm nicht geöffnete wurde, begab sich der Täter in den Garten und versuchte hier, die Terrassentür aufzuhebeln. Das gelang jedoch nicht - ohne in die Innenräume gelangt zu sein, flüchtete der Unbekannte in Richtung Stadtpark.

Der Beschuldigte wird wie folgt beschrieben:

Südosteuropäischer Typ, 170cm groß, 20-30 Jahre alt, kurze, zurückgekämmte schwarze Haare, hell-dunkel vertikal gestreifter Blouson oder auch Weste (nur vorne gestreift, hinten komplett schwarz), schwarze Hose.

Auch an der Siegfriedstraße versuchten Einbrecher ebenfalls vergeblich, durch die rückwärtige Terrassentür in ein freistehendes Einfamilienhaus zu gelangen.

In beiden Fällen sucht die Polizei Zeugen. Wer kann Angaben zu diesen Einbruchsversuchen machen oder hat verdächtige Beobachtungen gemacht?

Hinweise und Angaben nimmt die Polizei in Gütersloh unter der Telefonnummer 05241 869-0 entgegen.

Sie möchten auch eine Terrassentür, die Einbruchsversuchen standhält? Rufen Sie uns an, wir beraten Sie kostenlos!

Eine kompetente Sicherheitsberatung in Sachen Einbruchschutz bieten neben dem zuständigen Kommissariat Prävention/Opferschutz auch die Bezirksdienstbeamten der zuständigen Polizeidienststelle an, die auf Wunsch das jeweilige Haus oder die Wohnung aufsuchen und Verbesserungsvorschläge direkt vor Ort vortragen. Diese ist in allen Fällen kostenlos.

Hausbesitzer sollen so in die Lage versetzt werden, ihr Haus bzw. ihre Wohnung wirkungsvoll gegen Einbruch zu schützen. Wird das Haus oder die Wohnung mit dem von der Polizei erstellten Sicherheitsstandards ausgestattet, erhalten die Eigentümer die "Präventionsplakette". Manche Hausratsversicherungen gewähren damit einen Rabatt auf die Versicherungsprämie.

Hinweise über speziell geschulte Fachfirmen aus dem Kreis Gütersloh erhalten Sie auch über die Schutzgemeinschaft "Sicheres Haus" Handwerk und Polizei, Kreishandwerkerschaft Gütersloh, Eickhoffstraße 3,Tel.: 05241-234840, www.sg-gt.de

Neben dem technischen Schutz ist aber auch die eigene erhöhte Aufmerksamkeit sehr wichtig.

Besondere Bedeutung kommt auch einer gut funktionierenden Nachbarschaft zu. Nachbarn sollten bei eigener Abwesenheit gebeten werden, auf Haus und Grundstück zu achten. Unterstützen Sie die Aktion "Nachbarn schützen Nachbarn". Gerne berät die Polizei Sie als Nachbarschaft in einem Sicherheitsgespräch bei Ihnen zu Hause.

Halten sich verdächtige Personen oder Fahrzeuge auf dem eigenen Grundstück, bei Nachbarn oder in der Straße bzw. Siedlung auf, sollte das amtliche Kennzeichen des Fahrzeuges notiert und sofort die Polizei unter dem Polizeiruf 110 benachrichtigt werden.

Hierbei gilt: Lieber einmal zuviel als einmal zuwenig anrufen! Denn nur wenn verdächtige Beobachtungen auch tatsächlich gemeldet werden, bestehen gute Chancen, die Einbrecher dingfest zu machen.

Diese Anrufe sind in JEDEM Fall kostenlos - auch wenn sich später die Beobachtungen als "harmlos" herausstellen sollten.

Deshalb: Scheuen Sie sich nicht und wählen Sie bei verdächtigen Beobachtungen IMMER den Polizeiruf 110! Nur gemeinsam schieben Bürger und Polizei den Einbrechern den Riegel vor!

Weitere Informationen und Hinweise zur landesweiten Kampagne "Riegel vor! Sicher ist Sicherer! erhalten Sie hier: http://www.riegelvor.nrw.de/

Die Polizei berät sie kostenlos! Nutzen Sie unseren Service! Rufen Sie uns an, Telefon 05241 869-1874.

Rückfragen bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Gütersloh, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Gütersloh

Das könnte Sie auch interessieren: