Polizei Gütersloh

POL-GT: Polizei warnt vor osteuropäischen Spendensammlern

Gütersloh (ots) - Gütersloh (CK) - Am späten Mittwochnachmittag (19.02., 17.20 Uhr) betrat ein bislang unbekannter Täter ein Schuhgeschäft an der Hohenzollernstraße und ging auf die Verkäuferin zu, welche sich hinter dem Tresen befand. Der Mann hielt der Frau ein Klemmbrett mit einer Spendenliste für Schwerhörige und Taube hin. Währenddessen griff er mit der anderen Hand unter das Klemmbrett und stahl das dort liegende Mobiltelefon der Frau.

Nachdem die Anwesenden signalisiert hatten, dass sie nicht spenden würden, verließ der Täter das Geschäft. Der Diebstahl fiel erst einige Minuten später auf.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

Etwa 18 Jahre, südländisches Aussehen, braune Lederjacke, zerrissene Jeans, schwarze, leicht wellige halblange Haare.

Fälle dieser Art sind leider keine Seltenheit mehr. Die Machenschaften dieser Tätergruppen weiten sich auch in der hiesigen Region zunehmend aus und oft haben die Täter Erfolg mit ihrer Methode.

Die Polizei im Kreis Gütersloh nimmt diesen Sachverhalt zum Anlass, um eindringlich vor osteuropäischen Spendesammlern bzw. Trickdieben zu warnen, die auch auf der Straße Menschen ansprechen und um Spenden betteln.

Oftmals handelt es sich dabei um jüngere rumänische Menschen, die gemeinsam als Bande handeln.

Die Vorgehensweise ist dabei oftmals dieselbe:

Die Täter sind meist zu dritt oder zu viert und geben vor, für einen angeblichen gemeinnützigen Zweck Gelder zu sammeln, wie beispielsweise hier für Gehörlose und Taubstumme. In anderen Fällen baten die Täter darum, ihnen Geld zu wechseln, andere wollten einen angeblichen Fleck wegwischen oder auch Blumen verschenken.

Oft werden ältere Passanten angesprochen, die dann aufdringlich und aggressiv um Geld angebettelt werden. In vielen Fällen bleibt es beim Betteln. Bietet sich jedoch eine günstige Gelegenheit, greifen die Täter in die Portmonees und Taschen, um Geld oder andere Wertgegenstände zu entwenden.

Die Polizei empfiehlt dringend, von solchen "Spenden" abzusehen! Geben Sie diesen osteuropäischen Tätergruppen kein Geld! Es gibt tatsächlich keine gemeinnützigen Organisationen, erst recht wird das eingesammelte Geld niemanden gespendet.

Seien Sie misstrauisch und halten Sie von Spendensammlern dieser Art Abstand! Verweisen Sie diese Personen sofort aus Ihren Geschäftsräumen oder Büros!

Lassen Sie sich nicht berühren oder umarmen und achten Sie auf Ihre Wertgegenstände! Bewahren Sie ihr Portmonee, Kreditkarten und persönliche Papiere in verschlossenen Innentaschen von Jacken, Mänteln oder Taschen, NICHT in Hosentaschen oder Außentaschen. Weiterhin sollten Sie Taschen und Rücksäcke niemals außer Augen lassen. Tragen Sie Taschen verschlossen unter dem Arm oder auf der Körpervorderseite mit dem Verschluss zum Körper. Selbiges gilt für Rucksäcke.

Sollten Sie verdächtige Beobachtungen machen oder einen Diebstahl beobachten, wählen Sie sofort den Polizeiruf 110!

Für weitere Informationen und praktische Tipps steht Ihnen die Polizei zur Verfügung. Rufen Sie uns an, Telefonnummer 05241/869-0, wir helfen Ihnen gerne!

Rückfragen bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Gütersloh, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Gütersloh

Das könnte Sie auch interessieren: