Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

LKA-SH: Gemeinsame Pressemitteilung der StA Flensburg und des LKA Schleswig-Holstein Zielfahndung des LKA Schleswig-Holstein war mit Festnahme eines flüchtigen Rauschgifthändlers in Maastricht/NL erfolgreich

    Kiel (ots) - Der Zielfahndung des LKA Schleswig-Holstein gelang es in enger Zusammenarbeit mit holländischen Behörden ein mit Rechtswirkung ab 04.05.2005  wegen Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge vom Landgericht  Flensburg verurteilten 33 - jährigen deutschen Staatsbürger am 28.04.2006 in Maastricht/Niederlande festzunehmen. Der Flüchtige wurde am 29.10.2004 zu drei Jahren und 9 Monaten verurteilt. Vor seinem Strafantritt setzte er sich ab. Wie sich später herausstellte, hielt sich der Gesuchte überwiegend  in den Niederlanden auf. Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen und die Ausschreibung mit internationalem Haftbefehls seitens der Staatsanwaltschaft Flensburg führten jetzt zum Erfolg. Ermittlungen führten zum entscheidenden Hinweis auf den aktuellen Aufenthaltsort in Maastricht/NL. Dort konnte der der Flüchtige von Kollegen der niederländischen Polizei im Bereich des Flughafens festgenommen werden. Der 33 - jährige leistete bei der Festnahme keinen Widerstand und wurde zunächst einer Justizvollzugsanstalt in Amsterdam zugeführt.


ots Originaltext: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=2256

Rückfragen bitte an:

Landeskriminalamt Schleswig-Holstein
Pressestelle
Kai Schlotfeldt
Telefon: 0431-160 4250
Fax: 0431-160 4114
E-Mail: Presse.Kiel.LKA@Polizei.LandSH.de

Original-Content von: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

Das könnte Sie auch interessieren: