Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

LKA-SH: LKA SH warnt Urlaubsrückkehrer vor Teppichbetrügern

Kiel (ots) - Das Landeskriminalamt (LKA) in Kiel warnt insbesondere Touristen, die in den letzten Jahren ihren Urlaub in der Türkei oder Tunesien verbracht haben vor einer aktuellen Betrugsversion. Die Betrugsopfer haben während ihres Urlaubsaufenthaltes in den ortsansässigen Manufakturen Teppiche gekauft. Jahre später werden sie zu Hause von angeblichen Mitarbeitern dieser Teppichhersteller angesprochen und zum Kauf vermeintlich hochwertiger Ware aus der vertrauten Quelle verleitet. Bei den hier angebotenen Teppichen handelt es sich aber zumeist um mindere Qualitäten, die nur wenige Euro wert sind. Innerhalb der letzten 12 Monate sind auf diese Weise mehr als 30 Taten versucht oder vollendet worden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 220.000 Euro. Dem LKA wurden Fälle aus dem gesamten Raum Schleswig-Holstein gemeldet. Die Täter beschränken sich nicht nur auf die größeren Städte wie Lübeck oder Itzehoe, sondern treten auch in Elmshorn, Mölln oder Westerland auf. Sie rufen die Opfer zu Hause an und geben sich als Mitarbeiter des durch das Urlaubsgeschäft bekannten Teppichhändlers aus. Vor dem Hintergrund einer Geschäftsaufgabe bieten sie dann bei einem Hausbesuch die billigen Teppiche zu völlig überzogenen Preisen an. Die Kunden schöpfen oft keinerlei Verdacht und geben sogar im Tausch gegen die neue Ware den alten, tatsächlich wertvollen Teppich als Anzahlung an die Betrüger heraus. Auch vorgegebene Notlagen nutzen die Täter, um an das Geld der Opfer zu kommen. So müssen angeblich Teppiche aus einem Zolllager ausgelöst werden. Dafür wird ein hoher Geldbetrag geliehen. Als Pfand wird Billigware hinterlegt, das Geld aber niemals zurückgegeben. Das LKA warnt in diesem Zusammenhang vor Geschäften mit Unbekannten an der Haustür und rät im Zweifelsfall fachlichen Beistand einzuholen. Bei Betrugsverdacht sollte unbedingt die Polizei verständigt werden. Für die Ermittlungen ist es immer hilfreich, wenn Autokennzeichen oder Täterbeschreibungen notiert wurden. Auf der Internetseite der Polizei www.Polizei.Schleswig-Holstein.de unter den Stichworten Kriminalitätsvorbeugung und Verhaltenstipps finden sich weitere Hinweise, wie man sich vor betrügerischen Haustürgeschäften schützen kann. Mit freundlichem Gruß Rudolf Gaspary Innenministerium des Landes Schleswig-Holstein - Landeskriminalamt - Pressestelle - Mühlenweg 166, 24116 Kiel Fon +49 431 160 4250 Fax +49 431 160 4114 E-Mail: lkash.presse@t-online.de ots-Originaltext: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=2256 Rückfragen bitte an: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein Landeskriminalamt Schleswig-Holstein Rudolf Gaspary Telefon: 0431-160 4250 Fax: 0431-160 4114 Original-Content von: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

Das könnte Sie auch interessieren: