Kreisfeuerwehrverband Pinneberg

FW-PI: Einsatzreiches Wochenende für die Feuerwehren im Kreis Pinneberg - Millionenschäden verhindert

Pinneberg (ots) - Den Feuerwehren im Kreis Pinneberg ist es zu verdanken, dass es an diesem Wochenende nicht zu Millionenschäden gekommen ist. Durch die Einsatzkräfte wurden bis Sonntagmittag 13 Uhr mehrere Großfeuer erfolgreich bekämpft.

Am Freitag löste eine Brandmeldeanlage in einer Flüchtlingsunterkunft in Halstenbek aus. Die Wehren aus Halstenbek und Rellingen bekämpften das Feuer in einer Zwischendecke und dem Dachstuhl des Gebäudes. Eine Brandausweitung konnte in letzter Minute verhindert werden. (Wir berichteten gesondert)

Nur kurze Zeit später wurde die Feuerwehr Prisdorf zu einem Feuer in einer Doppelhaushälfte alarmiert. Hier brannte eine Waschmaschine. Durch die Feuerwehr mussten lediglich Nachlöscharbeiten durchgeführt werden.

Am Samstag folgten dann zwei Großfeuer in Holm und Ellerbek. In Prisdorf kam bei einem Unfall im Bahnbereich für eine Person jede Hilfe zu spät. Die Feuerwehren Prisdorf und Pinneberg betreuten die Zuginsassen eines Personenzuges bis zur Übernahme des Rettungsdienst.

In Holm gerieten mehrere Wohnwagen in Brand. Hier wurden die Kameraden aus Holm von Einsatzkräften aus Wedel unterstützt. Das Übergreifen auf eine unmittelbar bedrohte Werkstatt konnte verhindert werden. (Wir berichteten gesondert)

In Ellerbek brannte die Halle einer Großbäckerei. Es kamen mehrere Feuerwehren aus dem Ellerbeker Umland zum Einsatz. Auch hier konnten, trotz einer initial massiven Brandausweitung, nahestehende Gebäude gehalten und unter anderem zwei Transporter gerettet werden.(Wir berichteten gesondert)

Am frühen Sonntagmorgen löste die Notrufeinrichtung eines PKW in Lutzhorn aus. Die Alarmzentrale des Herstellers meldete die Auslösung an die Kooperative Regionalleitstelle West, woraufhin die Feuerwehr Lutzhorn, zusammen mit Kräften des Rettungsdienstes zur Einsatzstelle entsandt wurde. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass es sich um eine Fehlauslösung handelte. Der PKW stand warm und trocken in der heimischen Garage.

Insgesamt wurden im Zeitraum von Freitagmittag 13 Uhr bis Sonntagmittag 13 Uhr - 16 Einsätze durch die Feuerwehren abgearbeitet und dabei Millionenschaden erfolgreich verhindert. Unter anderem konnten in vier Fällen Menschen aus kleineren Zwangslagen befreit werden und vier Kleinfeuer erfolgreich gelöscht werden - darunter ein PKW-Brand in Halstenbek. Außerdem lösten Rauchwarnmelder und Brandmeldeanlagen aus.

"Die Bürgerinnen und Bürger im Kreis Pinneberg können sich freuen, mit ihren Feuerwehren in den einzelnen Städten und Gemeinden einen Partner in der Not an ihrer Seite wissen zu können!" resümiert Kreisbrandmeister Frank Homrich. "In allen Fällen wurden durch die Kameradinnen und Kameraden Höchstleistungen vollbracht, die Anerkennung verdient. Hin und wieder kommt es im Kreis Pinneberg zu Schadenslagen im größeren Ausmaß, eine so enge Folge der Ereignisse ist aber auch hier nicht die Regel. Wir können uns alle Glücklich schätzen, dass es Bürgerinnen und Bürger gibt, die sich in ihrer Freizeit dafür einsetzen Menschenleben zu retten und Sachwerte zu schützen! Mein Dank gilt allen Einsatzkräften im Kreis für ihr tägliches Engagement!"

Rückfragen bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Pinneberg
Pressesprecher
Björn Swennosen
Mobil: 0160-94810620
E-Mail: Bjoern.Swennosen@kfv-pinneberg.org

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Pinneberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreisfeuerwehrverband Pinneberg

Das könnte Sie auch interessieren: