Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Tornesch - Ergebnisse der gemeinsamen Verkehrskontrolle auf der Autobahn 23

    Tornesch (ots) - Bei einer gemeinsamen Verkehrskontrolle von Polizei und Zoll wurden auf der Autobahn 23 in der Nacht von Freitag auf Samstag etwa 560 Fahrzeuge kontrolliert. 55 Beamtinnen und Beamte des Polizei-Autobahnrevieres Elmshorn, der Polizei-Bezirksreviere Pinneberg und Bad Segeberg sowie Beamtinnen und Beamte des Zolls Brunsbüttel und Hamburg waren bei dieser Großkontrolle im Einsatz, zudem waren 5 Rauschgiftspürhunde des Zolls zur Unterstützung dabei. Die Autobahn wurde für die Zeit von 22 Uhr bis 5 Uhr morgens in Höhe des Parkplatzes "Forst Rantzau" gesperrt, die Fahrzeuge wurden über den Parkplatz geleitet. Insgesamt 79 Fahrerinnen und Fahrer mussten sich einem Alkohol- oder Drogentest unterziehen. Bei 4 Fahrzeugführern wurde ein Strafverfahren wegen des Fahrens unter Alkoholeinfluss, 7 weitere Ordnungswidrigkeitenverfahren wurden wegen des Fahrens unter Drogen- oder Alkoholeinflusses eingeleitet.

Den höchsten Alkoholwert mit 1,45 Promille stellte die Polizei bei einem 44-jährigen Mann aus Hamburg fest, sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Bei ihm stellten die Beamten ein Butterflymesser als so genannten verbotenen Gegenstand sicher, neben des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr wird gegen dem Mann auch wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt. Bei einer 27-jährigen Frau aus Pinneberg wurde ein Atemalkoholwert von 0,5 Promille festgestellt, zusätzlich hatte die Fahrerin Kokain und Cannabisprodukte konsumiert. Ihr 29-jähriger Beifahrer stand ebenfalls unter Alkohol- und Drogeneinfluss, bei dem Pinneberger wurde eine geringe Menge Drogen gefunden. Da gegen den Mann ein Haftbefehl bestand, musste er die Beamten zum Polizeirevier begleiten.

Die Polizei leitete insgesamt vier Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Drogenbesitzes sowie ein Verfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz ein. Zudem ermitteln die Beamten in drei Fällen wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Ausländerrecht, in 8 Fällen wurden weitere Ordnungswidrigkeiten festgestellt. Der Zoll stellte bei einer ihren zahlreichen PKW-Kontrollen 280 Packungen Zigaretten sicher, es wird wegen des Verstoßes gegen steuerrechtliche Bestimmungen ermittelt.

Kurios war der Fall von drei Frauen und einem Mann, die offenbar vor der Kontrollstelle von der Ladefläche eines Transporters aus Hamburg gesprungen waren. Die Personen waren im Bereich der Kontrollstelle von Beamten aufgegriffen worden, nachdem sie zu Fuß in Richtung Autobahn gelaufen waren. Der Fahrer des Transporters war vom Zoll kontrolliert worden und hatte seine Fahrt in Richtung Norden fortgesetzt - die vier Mitfahrer auf der Ladefläche mussten sich eine andere Mitnahmemöglichkeit suchen, nachdem sie von Zoll und Polizei überprüft wurden und sich keine Verdachtsmomente gegen die Personen ergeben hatten.


ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Silke Tobies
- Pressestelle -
Telefon: 04551-884 2020
Fax: 04551-884 2019
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: