Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: 2 Pressemitteilungen der Kriminalpolizeiaußenstelle Norderstedt

    Bad Segeberg (ots) - 1.

    Am Freitag, den 25.2.2005, warteten gegen 20.15 Uhr zwei Norderstedter Jugendliche ( beide 15 Jahre alt) in Norderstedt in der Straße Hökertwiete auf einen Freund, als zwei junge Männer auf Fahrrädern zu ihnen gefahren kamen. Jeder der jungen Männer hat sich sofort mit einem der Jugendlichen beschäftigt. Einer der jungen Männer hat den einen Jugendlichen mehrfach ins Gesicht geschlagen und die Herausgabe von Wertsachen gefordert. Der Jugendliche schaffte es, durch blitzartige Abwehrbewegungen sich den Übergriffen des Täters zu entziehen. Währenddessen hatte der andere junge Mann den zweiten Jugendlichen ebenso mit Schlägen bedroht und ihn zur Herausgabe seines Handys gezwungen. Anschließend ließ der Täter von der weiteren Tatausführung ab, da er gemeinsam mit dem zweiten Täter die Verfolgung des anderen Jugendlichen aufnahm. Die beiden Jugendlichen informierten schnell die Polizei. Die Polizei konnte in der Straße Hökertwiete die beiden von den Tätern zurückgelassenen Fahrräder finden und sicherstellten. Bei den Fahrrädern handelt es sich um folgende Räder:

1.) 1 Damenfahrrad der Marke Rabeneick,Typ:Special Edition,Farbe:rot 2.) 1 Damenfahrrad der Marke Cabera, Farbe: silbermetallic

    Die Täter können wie folgt beschrieben werden:

a) männlich, ca. 20 Jahre alt, ca. 110 cm groß, normale Statur, kurze blonde Haare, sprach Deutsch mit osteuropäischem Akzent, nordeuropäisches Aussehen, Bekleidung: weiße Jacke mit Fellkragen

b) männlich, ca. 20 Jahre alt, ca. 110 cm groß, normale Statur, kurze schwarze Haare, südländisches Aussehen, sprach Deutsch mit osteuropäischem Akzent, Bekleidung: schwarze Jacke mit Fellkragen

In diesen Zusammenhang bittet die Kriminalpolizei Norderstedt die Bevölkerung um Mithilfe und fragt: Wer hat zu der oben angegebenen Tatzeit die Tat beobachten können? Wer kann Hinweise zu den oben beschriebenen Personen bzw. zu den oben beschriebenen Fahrrädern geben? Hinweise bitte an die Kripo Norderstedt, Tel. 040/52806-0

    2. Am Sonnabend, den 26.02.2005, hielt gegen 03.50 Uhr ein mit drei Personen besetzter Pkw vor dem Moorbekrondeel in Norderstedt-Mitte, Rathausallee, an. Während der Fahrer ausstieg und in einer in der Nähe gelegenen Bank Geldgeschäfte erledigen wollte, beobachtete die Beifahrerin die Umgebung. Sie konnte durch die Glasfronten im Erdgeschoß entdecken, daß sich eine männliche Person auf der Rückseite des Gebäudes an einer Glasscheibe des dortigen Weingeschäftes zu schaffen machte. Sie machte den weiteren Fahrzeuginsassen auf ihre Beobachtung aufmerksam. Zeitgleich muß der Täter mitbekommen haben, daß er beobachtet worden ist und lief in Richtung des Heidbergparkes davon. Die aufmerksame Beifahrerin rief sofort über den Polizeiruf -110 - die Polizei an. Alle verfügbaren Streifenwagen beteiligten sich sofort an der Fahndung nach der flüchtigen Person. Kurz nach 04.00 Uhr konnte eine männliche Person, auf die die Personenbeschreibung der Zeugen passte, nach kurzer weiterer Flucht in Norderstedt, Alter Heidberg, durch eine Streifenwagenbesatzung der Polizeizentralstation Henstedt-Ulzburg festgenommen werden. Die weiteren Ermitlungen der Kripo Norderstedt ergaben, daß der festgenommene Mann ( 35 Jahre alt) von den Zeugen eindeutig als die Person wiedererkannt wurde, die sich am Weingeschäft zu schaffen gemacht hatte, der Mann in den letzten 12 Jahren vielfach für Einbruchdiebstähle aus Ladengeschäften etc. als Täter ermittelt werden konnte und er auch mehrere Freiheitsstrafen für derartige Delikte verbüßt hat. An dem Weingeschäft konnte festgestellt werden, daß die Glaseingangstür fast vollständig durch massive Gewaltanwendung zerstört worden ist. Der Mann hat in seiner polizeilichen Vernehmung die Aussage zu dem eindeutigen Tatverdacht verweigert und zu seiner Person mitgeteilt, daß er trotz der täglichen Verabreichung von Methadon täglich Heroin, Marihuana etc. zu sich nimmt und daß er seit Ende Dezember seinen letzten offiziellen Aufenthaltsort im Süden Niedersachsens aufgegeben hat. Derzeit hält er sich täglich in Harnburg und Norderstedt im "Nichtsesshaftenmilieu" auf. Der Mann wurde nach Abschluß der polizeilichen Maßnahmen in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Kiel zur Justizvollzugsanstalt Neumünster gebracht, da er noch 96 Tage Ersatzfreiheitsstrafe zu verbüßen hat und noch weitere Strafverfahren auf ihn warten.

Für Nachfragen: KPASt. Norderstedt, KHK Willert

ots-Originaltext: Polizei Bad Segeberg

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:
Polizei Bad Segeberg

Leitstelle

Telefon: 04551-884 221
Fax: 04551-884 123

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: