Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Elmshorn: Gemeinsame Erklärung von Feuerwehr und Polizei - Feuer auf einem Balkon greift auf Wohnung eines Hochhauses über

Elmshorn: (ots) - Am heutigen Vormittag hat es gegen 11.20 Uhr auf einem Balkon eines Hochhauses im Ellerndamm gebrannt. Die Flammen haben schnell auf die gesamte Wohnung im 2. Obergeschoss übergegriffen und diese komplett zerstört. Personen wurden nicht verletzt. Der Sachschaden wird auf rund 300.000 Euro geschätzt.

Zwei darüber liegende Wohnungen sind durch die Rauchentwicklung stark in Mitleidenschaft gezogen worden. In zwei darunter liegenden Wohnungen entstand erheblicher Sachschaden durch Wasser.

Die Kriminalpolizei Elmshorn hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Die Ermittler müssen davon ausgehen, dass der Balkon durch das Abbrennen von Feuerwerkskörpern nahe dem Haus in Brand geraten war. Die genauen Umstände müssen geklärt werden. Ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Brandstiftung ist eingeleitet. Die Wohnung ist zur weiteren Untersuchung beschlagnahmt.

Beim Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr Elmshorn hatte das Feuer bereits auf die Wohnung übergegriffen. Die Bewohner waren nicht zu Hause. Die 25 ehrenamtlichen Einsatzkräfte unter der Einsatzleitung von Zugführer Renee Chandony, die mit acht Fahrzeugen vor Ort waren, nahmen unter schwerem Atemschutz ein C-Rohr für die Löscharbeiten im Innenangriff vor. Aus der Wohnung geworfene Gegenstände wurden mit einem weiteren C-Rohr auf dem Rasen vor dem zwölfstöckigen Hochhauses abgelöscht. Auch mit dem Austreten von Heizungswasser durch ein geplatztes Heizungsventil hatten die Feuerwehrkräfte noch bis 14.30 Uhr zu tun.

Um die Unterbringung von Bewohnern der beschädigten Wohnungen kümmert sich teilweise die Stadt Elmshorn.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang erneut vor dem unsachgemäßen Umgang mit Feuerwerkskörpern. Ein ausreichender Abstand zu Gebäuden sollte immer gehalten werden.

Die Ermittler nehmen Zeugenhinweise unter der Tel. 04121-803-0 entgegen.

ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg 

Sandra Mohr
Telefon: 04121-80190 371
Handy: 0160-93953921
E-Mail: sandra.mohr@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: