Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Henstedt-Ulzburg - Präventionsveranstaltung am "JOY" Einladung der Pressevertreter- Termin: Freitag, 18. Juli, ab 22 Uhr

Henstedt-Ulzburg (ots) - In dem Jahr 2007 und in der ersten Jahreshälfte 2008 wurden durch Mitarbeiter/innen der PZSt. Henstedt-Ulzburg mehrere Fahrzeugführer festgestelltn, welche unter dem Einfluss von Alkohol und/ oder Drogen mit ihren Kraftfahrzeuge unterweges waren. Ebenfalls mussten die Beamten sich häufig so genannter "hilfloser Personen" annehmen, die aufgrund ihres Alkoholkonsums nicht mehr in der Lage waren, auf sich selbst acht zu geben. Hinzu kam eine Häufung von Straftaten, wie zum Beispiel Körperverletzungen und Sachbeschädigungen, bei denen die Beschuldigten unter Alkohol- oder Betäubungsmitteleinfluss standen. Leider handelte es sich bei den Beteiligten überproportional häufig um 16- bis 25-jährige. Mit der Absicht, diese Altersgruppe zu erreichen und diese auf die Beeinträchtigungen durch Alkohol- und Btm-Konsum aufmerksam zu machen, wurde eine Präventionsveranstaltung zu diesem Themenkomplex geplant. Um möglichst viele Jugendliche und Heranwachsende ansprechen zu können, wurde der Kontakt zu den Betreibern der Diskothek Joy in Henstedt-Ulzburg gesucht. Die Betreiber erklärten sich sofort zu der Unterstützung dieser Veranstaltung bereit und ermöglichten der Polizei, das Gelände der Diskothek als Standort hierfür zu nutzen. Am 18. Juli 2008 führen mehrere Mitarbeiter/Innen der Polizei-Zentralstation Henstedt-Ulzburg und des Sachgebietes Prävention der Polizeidirektion Bad Segeberg ab 22.00 Uhr eine Präventionsveranstaltung zum Thema Alkohol und Drogen im Straßenverkehr durch. Im Blickpunkt dieser Veranstaltung steht die Altersgruppe der 16- bis 25-jährigen. Auf der Fläche seitlich des Eingangs zur Diskothek werden mehrere Informationsmöglichkeiten geboten. So wird unter anderem der Präventionsanhänger der Polizeidirektion Bad Segeberg eingesetzt. Neben einer Vielzahl von Informationsmaterial werden in diesem Anhänger auch themenorientierte Kurzfilme mit den Titeln ("Der ultimative Kick", "Du fehlst" und "Tod einer Unschuldigen") gezeigt, in denen jeweils die Situation des Täters, der Angehörigen/Freunde sowie des Opfers aufgezeigt werden. Diese gehen "unter die Haut" und haben bisher immer zu eingehenden persönlichen Gesprächen über die Auswirkungen und Folgen von Alkoholgenuss und Drogen, speziell im Zusammenhang mit der Teilnahme am Straßenverkehr geführt Ein zusätzliches Highlight wird das "Fahren" im Fahrsimulator. Dieser ist ähnlich aufgebaut wie der Fahrersitz eines Kraftfahrzeuges. Sichtfeld nach vorn und hinten, Fahrgeschwindigkeit und Verkehrssituationen kommen der Realität sehr nahe. Während der "Fahrt" wird eine Alkoholbeeinflussung simuliert und neben Sichtfeld verändert sich auch die Reaktionszeit/-fähigkeit. Darüber hinaus wird mit so genannten "Rauschbrillen" den Interessierten die Möglichkeit gegeben die Seh-/Sichtmöglichkeit und Reaktionsfähigkeit eines Betrunkenen zu erfahren. Wir laden die Medien herzlich zu dieser Veranstaltung ein und geben die Möglichkeit, Freitag den 18.07.08, ab 22.00 Uhr, nähere Informationen zu dieser Veranstaltung vor Ort zu erlangen. Michael Siebelts / Suzanne Pjedé Für eine bessere Planbarkeit bitte ich um Rückmeldung an die Pressestelle bis Donnerstag, 17. Juli, 16.00 Uhr ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027 Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Bad Segeberg - Pressestelle - Dorfstr. 16-18 23795 Bad Segeberg Silke Tobies Telefon: 04551/ 884 -2020 o. 0151/11717416 E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: