Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Quickborn: Festnahme nach schwerem Raub

    Quickborn (ots) - In der Nacht vom 03.05.08 auf den 04.05.08 kam es in der Kieler Straße in Quickborn zu einem Raubüberfall auf zwei 16 und 17 jährige Mädchen, die sich zur Tatzeit alleine in dem Elternhaus der 17 jährigen aufhielten und im Wohnzimmer  fern sahen. Drei maskierte, zunächst unbekannte Täter hatten sich mit einem zuvor entwendeten Haustürschlüssel Zutritt zu dem Gebäude verschafft. Im Wohnzimmer trafen sie auf die Mädchen, bedrohten diese mit Messern, Pfefferspray und einer Schere und forderten sie auf sämtliche Räume zu zeigen. Anschließend wurden die Opfer in den Keller gebracht, gefesselt und eingeschlossen. Obwohl sie sich nach einiger Zeit von ihren Fesseln befreien konnten, gelang es ihnen nicht die verschlossene Kellertür zu öffnen. Befreit wurden beide schließlich am Vormittag des 04.03.08 von dem Vater der 16 jährigen, der nach seiner Tochter sehen wollte, da sie sich nach dem Schlafbesuch bei ihrer Freundin nicht meldete. Als er zu dem Elternhaus der Freundin kam hörte er die Hilfeschreie der Mädchen, befreite diese und verständigte die Polizei.

    Nach wochenlangen, umfangreichen Ermittlungen gelang es jetzt der Anfang März dieses Jahres bei der Kriminalpolizei in Pinneberg eingerichteten Ermittlungsgruppe Jugend insgesamt fünf Tatverdächtige zu ermitteln und vorläufig festzunehmen. Hierbei handelt es sich um den 20 jährigen Haupttäter aus Kaltenkirchen seine 17 und 19 jährigen Komplizen aus Quickborn sowie zwei 18 und 19 jährige Mädchen, ebenfalls aus Quickborn, die als Fahrerinnen des Fluchtwagens fungierten. Der 17 jährige befand sich Abend zuvor zusammen mit seinen Mittäterinnen als Gäste auf einer Fete, die die ebenfalls 17 jährige Geschädigte in ihrem Elternhaus veranstaltete. Hier entwendete er einen Haustürschlüssel und verabredete sich am Folgetag mit zwei Freunden um die Tat auszuführen, wobei sich der 20 jährige Kaltenkirchener schließlich als treibende Kraft bei der Begehung dieser Raubstraftat hervortat. Da man zum Abtransport des Raubgutes, u.a. ein Fernsehgerät, diversen Schmuck, Handys, Bargeld und Personalpapiere im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro ein Fahrzeug benötige, rief man noch während der Tat die beiden Mittäterinnen an,  die daraufhin zum Tatort fuhren um ihre Komplizen abzuholen. Bis auf einige Personaldokumente konnte bislang kein Raubgut sichergestellt werden, dieses war zwischenzeitlich an noch nicht näher bekannte Personen verkauft worden. Die diesbezüglichen Ermittlungen dauern an. Alle Beteiligten konnten nach Wohnungsdurchsuchungen am 11.06.08 vorläufig festgenommen werden. Bis auf den 20 jährigen Haupttäter, der am heutigen Tage dem Haftrichter vorgeführt wird, mussten sie jedoch aufgrund fehlender Haftgründe nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen entlassen werden. Alle haben mit empfindlichen Jugendstrafen zu rechnen.


ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

- -
Telefon: 04101-202 220
Fax: 04101-202 209
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: