Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Ermittlungen wegen Mordes an dem türkischen Staatsangehörigen Yunus Turgut jetzt auch in Schleswig-Holstein

POL-SE: Ermittlungen wegen Mordes an dem türkischen Staatsangehörigen Yunus Turgut jetzt auch in Schleswig-Holstein
Getöteter Yunus Turgut

Ein Dokument

Rostock (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Rostock und des Landeskriminalamtes Mecklenburg-Vorpommern: Die Staatsanwaltschaft Rostock führt mit der SOKO "Kormoran" des Landeskriminalamtes Mecklenburg-Vorpommern die Ermittlungen wegen des Mordes an dem türkischen Staatsangehörigen Yunus Turgut, der am 25. Februar 2004 in einem Rostocker Döner-Imbiss durch drei Kopfschüsse getötet wurde. Dieser Mordfall steht im Zusammenhang mit einer bundesweiten, noch nicht aufgeklärten Serie von Tötungsdelikten zum Nachteil von acht türkischen und einem griechischen Gewerbetreibenden. Die Verbrechen wurden im Zeitraum September 2000 bis April 2006 in Rostock, Hamburg, Kassel, Dortmund, Nürnberg und München begangen. Die bisher durchgeführten Ermittlungen haben ergeben, dass sich das Mordopfer Yunus Turgut ab Mai 2003 für ca. 6 Wochen in Wahlstedt aufgehalten hat. Dort war er im Döner-Imbiss "Berlin-Döner" in der Kronsheider Straße tätig und wohnte in der Waldstraße 91. Die Ermittler gehen weiterhin davon aus, dass Turgut sich zu dieser Zeit auch in Bad Segeberg aufgehalten hat. In diesem Zusammenhang legt die Polizei am 28. November 2007 Handzettel in allen öffentlichen Gebäuden in Bad Segeberg und Wahlstedt aus, mit dem sie die Bevölkerung bittet, der Polizei sachdienliche Hinweise zu geben (Handzettel siehe Anlage). Die Sonderkommission "Kormoran" hat folgende Fragen: -Wo und bei wem hielt sich Yunus (Mehmet) TURGUT im genannten Zeitraum auf? -Wer kann Hinweise zu Kontaktpersonen des Mordopfers in Bad Segeberg, Wahlstedt und Umgebung geben? -Gibt es weitere Zeugen, die Hinweise zur Aufklärung der Verbrechen geben können? Die Polizei veröffentlicht zudem ein Phantombild von einer männlichen Person. Eine Zeugin sah diesen Mann zum Tatzeitpunkt in der unmittelbaren Tatortnähe in Rostock, Stadtteil Toitenwinkel, an einem Pkw stehen. Sie beschreibt ihn wie folgt: - ca. 40 Jahre alt und ca. 190 cm groß - schlanke Statur, blonde kurze Haare - bekleidet mit einem hellen Anzug - gepflegtes Äußeres - keinen Bart, keine Brille. Wer kann Hinweise zu dieser Person geben? Es wird vermutet, dass diese Person durchaus Angaben zum Tatgeschehen machen kann. Die Staatsanwaltschaft Rostock ruft deshalb dazu auf, dass sich diese Person bzw. Personen, die Angaben zu dieser männlichen Person machen können, mit der SOKO "Kormoran" in Verbindung setzen. Die SOKO "Kormoran" ist unter der Hotline 03866 64 8888 sowie unter der E-Mail-Adresse: kormoran@lka-mv.de zu erreichen. Das Phantombild sowie weitere Informationen können unter www.polizei.mvnet.de abgerufen werden. Rückfragen bitte an: Staatsanwaltschaft Rostock - Pressestelle - Doberaner Straße 116 18057 Rostock KONTAKT: Peter Lückemann TELEFON: 0381 / 4564 - 200 TELEFAX: 0381 / 4564 - 480 E-MAIL: Pressesprecher@sta-rostock.mv-justiz.de Presse.StARostock@googlemail.com INTERNET: www.mv-justiz.de/pages/staatsanwaltschaften/sta_hro.htm oder Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern - Pressestelle - Retgendorfer Straße 9 19067 Rampe KONTAKT: Olaf Seidlitz TELEFON: 03866 / 64 - 8700 TELEFAX: 03866 / 64 - 8002 E-MAIL: presse@lka-mv.de INTERNET: www.polizei.mvnet.de Zusatz: In der Anlage befinden sich zwei Fotos sowie das Fahndungsplakat. ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027 Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Bad Segeberg - Pressestelle - Dorfstr. 16-18 23795 Bad Segeberg Silke Tobies Telefon: 04551/ 884 -2020 Fax: 04551/ 884 -2022 E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: