Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Borstel-Hohenraden: Totes Reh Kirchenstieg

    Pinneberg (ots) - Am Dienstag, gegen 09:00 Uhr, wurde ein totes Reh im Kirchenstieg (Bereich Wollny-See) aufgefunden.

Der Umweltschutztrupp des Polizeibezirksreviers hat die Ermittlungen zu dem Vorfall aufgenommen. Nach den ersten Erkenntnissen besteht der Verdacht eines Verstoßes gegen das Gefahrhundegesetz, möglicherweise sollen die Bissverletzungen von zwei Hunden für die Verendung des Tieres verantwortlich sein.

Ein Rellinger Hundehalter hat offensichtlich seine Aufsichtspflicht über die beiden Mischlingshunde beim Spazierengehen kurzfristig vernachlässigt, ein Leinenzwang besteht in dem Bereich nicht.

Nach Gefahrhundegesetz muss jedoch durch den Verantwortlichen die Aufsicht der Tiere gewährleistet werden, wenn diese nicht an der Leine geführt werden. Diese Norm gilt für alle Rassen, oftmals wird das Gesetz mit den so genannten Kampfhunden in Verbindung gebracht. Hintergrund der Norm ist, dass niemand durch frei laufende Hunde belästigt wird.

Der Hundehalter sowie eine Zeugin werden noch abschließend von den Beamten des Umweltschutztrupps des Polizeibezirksreviers in Pinneberg vernommen. Derzeit besteht der begründete Verdacht, dass die beiden Hunde das Reh getötet haben.

Eine Anzeige nach dem Gefahrhundegesetz sowie ein Bericht an das zuständige Amt in Rellingen werden gefertigt.


ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Sabine Zurlo
Telefon: 04101-202 470
Fax: 04101-202 209
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: