Polizeipräsidium Mannheim

POL-MA: Heidelberg - Aber sicher! 2015: "Jung, radikal - nein danke?" - Schwerpunktwoche zum Thema "Dschihad"

POL-MA: Heidelberg - Aber sicher! 2015:   "Jung, radikal - nein danke?" - Schwerpunktwoche zum Thema "Dschihad"
Logo Heidelberg - Aber Sicher 2015!

Heidelberg: (ots) - Unter dem Motto "Jung, radikal - nein danke?" findet im Rahmen des Veranstaltungsprogramms "Heidelberg. Aber sicher! 2015" vom 16. bis 23. Juni eine Schwerpunktwoche zum Thema "Dschihad" mit einem Expertengespräch, einer Lesung, einem Diskussionsabend und Workshops für Jugendliche statt.

Veranstaltungen der Schwerpunktwoche vom 16. bis 23. Juni 2015

Podiumsdiskussion am Dienstag, 16. Juni 2015, 18 Uhr

"Was kann die Gesellschaft tun, damit keine Jugendlichen aus Deutschland in den Dschihad ziehen?"

Mit dieser Fragestellung werden sich Expertinnen und Experten bei einer Podiumsdiskussion im Interkulturellen Zentrum (4.OG), Bergheimer Straße 147, 69115 Heidelberg, auseinandersetzen. Die kostenlose Veranstaltung bildet den Auftakt der Schwerpunktwoche und findet in Kooperation mit dem "Deutsch-Amerikanischen Institut Heidelberg" (DAI) statt. Bürgermeister Wolfgang Erichson moderiert die Veranstaltung. Für das Gespräch konnten Fachleute mit regionalem Bezug gewonnen werden. Gäste sind Thomas Köber, Präsident des Polizeipräsidiums Mannheim, Prof. Dr. Havva Engin, Leiterin des Heidelberger Zentrums für Migrationsforschung und Transkulturelle Pädagogik (Hei-MaT) an der PH Heidelberg und Ibrahim Etem Ebrem, Fachreferent für Extremismusprävention. An dem Podiumsgespräch beteiligt sich außerdem die Autorin Lamya Kaddor. Die Islamwissenschaftlerin und Religionslehrerin nimmt bei der Schwerpunktwoche eine zentrale Rolle ein: Sie wird zudem am 21. Juni um 17 Uhr im DAI aus ihrem Buch "Zum Töten bereit. Warum deutsche Jugendliche in den Dschihad ziehen" lesen.

Lesung am Sonntag, 21. Juni 2015, 17 Uhr

"Zum Töten bereit. Warum deutsche Jugendliche in den Dschihad ziehen"

Autorin Lamya Kaddor liest im "Deutsch-Amerikanischen Institut Heidelberg" (DAI), Sofienstraße 12, 69115 Heidelberg, aus ihrem Buch "Zum Töten bereit. Warum deutsche Jugendliche in den Dschihad ziehen". Die Islamwissenschaftlerin und Religionslehrerin berichtet von einer orientierungslosen Generation und erklärt, was die Gesellschaft tun kann und muss, um die Radikalisierung von Kindern zu stoppen. Lamya Kaddor, Jahrgang 1978, ist Kind syrischer Einwanderer. Eintrittskarten für die Lesung sind beim DAI erhältlich (http://dai-heidelberg.de).

Workshops am Dienstag, 23. Juni 2015, 11 bis 17 Uhr

"Aktionstag für Demokratie, Antiradikalisierung und Orientierung - Workshop für Schülerinnen, Schüler und Jugendliche".

In Kooperation mit Mosaik Deutschland e. V., der Initiative Heidelberger Muslime - Teilseiend und der "Landeszentrale für politische Bildung" gestaltet das "Deutsch-Amerikanischen Institut Heidelberg" (DAI) einen "Aktionstag für Demokratie, Antiradikalisierung und Orientierung - Workshop für Schülerinnen, Schüler und Jugendliche". Die interaktiven Workshops finden im DAI statt. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung bis 18. Juni an adrian.gillmann@dai-heidelberg.de wird gebeten. Die Workshop-Ergebnisse werden ab 19 Uhr im Rahmen des RNZ-Forums präsentiert und mit Gästen diskutiert (siehe folgender Programmpunkt).

Diskussionsabend am Dienstag, 23. Juni 2015, 19 Uhr

Aktionstag gegen die Radikalisierung von Jugendlichen und jungen Menschen - RNZ-Forum

Das DAI gestaltet gemeinsam mit Kooperationspartnern am Vor- und Nachmittag des 23. Juni einen Aktionstag gegen die Radikalisierung von Jugendlichen und jungen Menschen. Im Rahmen eines RNZ-Forums werden die Ergebnisse unter der Moderation von RNZ-Chefredakteur Dr. Klaus Welzel im DAI, Sofienstraße 12, 69115 Heidelberg, präsentiert und mit Gästen diskutiert. Die Gäste sind: Ahmad Mansour (Psychologe und Islamismus-Experte, Moses-Mendelssohn-Preisträger 2014), Prof. Susanne Schröter (Ethnologin mit den Schwerpunkten Islam, Gender und Südostasien, Uni Frankfurt) und Felix Steinbrenner (Landeszentrale für politische Bildung, Fachreferent Extremismusprävention). Die Veranstaltung ist kostenlos.

Sicheres Heidelberg, die Stadt Heidelberg, das Polizeipräsidium Mannheim, der Verein "Sicheres Heidelberg e. V." und zahlreiche Kooperationspartnerinnen und -partner zeigen das ganze Jahr 2015 über mit vielen Aktionen, Informationen und Veranstaltungen für Erwachsene, Jugendliche und Kinder, wie vielfältig das Thema Sicherheit ist. Es gibt unter anderem Lesungen und Podiumsdiskussionen, Aktionstage und Kinoabende sowie viele praktische Tipps. Die Schwerpunkte liegen bei den Themen Jugendschutz, Integration, Zivilcourage, Digitale Medien, Schutz vor Wohnungseinbruch und Seniorensicherheit.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Öffentlichkeitsarbeit
Dieter Klumpp
Telefon: 0621 174-1105
E-Mail: mannheim.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mannheim

Das könnte Sie auch interessieren: