Polizeipräsidium Mannheim

POL-MA: Mannheim-Oststadt: Bus zur Vollbremsung gezwungen und dann weitergefahren, Zeugen gesucht!

Mannheim (ots) - Zeugen für einen Verkehrsunfall, der sich am Montagabend im Bereich des Friedrichplatzes ereignete, suchen die Beamten des Polizeireviers Oststadt.

Gegen 19:25 Uhr waren sowohl ein Omnibus der rnv als auch ein schwarzes SUV im Bereich des Friedrichplatzes, in Richtung Friedrichsrings unterwegs. Der dunkle Geländewagen befuhr die mittlere Spur, der Bus den rechten Fahrstreifen. In Höhe der Stresemannstraße wechselte der Fahrer des Pkw plötzlich und unvermittelt die Spur, sodass die Fahrerin des Linienbusses eine Vollbremsung einleiten musste. Dabei stürzte eine 52-jährige Frau und zog sich schwere Gesichtsverletzungen zu. Sie wurde nach medizinischer Erstversorgung vor Ort in ein Mannheimer Krankenhaus eingeliefert.

Der schwarze SUV fuhr nach dem Vorfall einfach weiter.

Personen, die Zeuge des Vorfalls wurden, oder die Hinweise zu dem dunklen SUV mit SÜW-Kennzeichen geben können, werden gebeten, die Polizei unter 0621/174-3310 anzurufen.

Das Polizeirevier Oststadt ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung und Verkehrsunfallflucht.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Öffentlichkeitsarbeit
Markus Winter
Telefon: 0621 174-1103
E-Mail: mannheim.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mannheim

Das könnte Sie auch interessieren: