Polizeipräsidium Mannheim

POL-MA: Täglicher Pressebericht Stadt Mannheim, Stadt Heidelberg und Rhein-Neckar-Kreis

Mannheim (ots) - Mannheim

Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen Fahrlässige Körperverletzung

Mannheim Neckarstadt: Am 14.02.14, 19.15 Uhr, ereignete sich in der Friedrich-Ebert-Straße ein Auffahrunfall mit insgesamt 6 beteiligen Fahrzeugen. Nachdem das vorderste Fahrzeug verkehrsbedingt abbremsen musste, konnte der 49-jährige Fahrer des in Folge fahrenden vierten Fahrzeugs nicht mehr rechtzeitig anhalten und schob die davor stehenden Pkw aufeinander. Der Fahrer des danach folgenden fünften Pkw konnte zwar noch rechtzeitig anhalten, wurde aber wiederum durch den sechsten Pkw auf das den Unfall verursachende Fahrzeug aufgeschoben. Nur im Pkw, auf den der Unfallverursacher aufstieß, wurde die Beifahrerin leicht verletzt (HWS). An den 6 Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in einer Gesamthöhe von 20.000,- Euro. Da aus dem unfallverursachenden Fahrzeug Motorflüssigkeit auslief, musste die Fahrbahn durch eine Fachfirma gereinigt werden.

Diebstahl aus Wohnung

Mannheim Neckarstadt: In der Neckarpromenade hebelte ein unbekannter Täter am 14.02.14, in der Zeit zwischen 17.30 Uhr und 21.30 Uhr, die Terrassentür zum Schlafzimmer auf und gelangte so in die Wohnung, wo er sämtliche Schränke durchwühlte. Der 46-jährige Wohnungsinhaber musste nach seiner Rückkehr feststellen, dass sein Laptop der Marke HP entwendet wurde. Um zur Terrasse zu gelangen, musste der Täter zuvor einen 2 Meter hohen Zaun übersteigen.

An Straßenbahnhaltestelle überfallen und ausgeraubt

Mannheim-Lindenhof: Ein 49-Jähriger wurde am frühen Samstagmorgen gegen 04.05 Uhr an der Haltestelle Meerfeldstraße / Carl-Metz-Straße Opfer eines Raubüberfalles, als er auf die Straßenbahn der Linie 3 in Richtung Lindenhof wartete. 5-6 Personen kamen auf den Geschädigten zu und taten zunächst so, als würden sie ebenfalls auf die Bahn warten. Plötzlich wurde dem Geschädigten Pfefferspray ins Gesicht gesprüht und er wurde zu Boden gestoßen. Anschließend raubten die Täter seine Geldbörse und das Handy. Danach flüchteten sie zu Fuß in Richtung Viktoriahochhaus. Einer der Täter soll ca. 15-18 Jahre alt sein, ca. 170cm groß, von kräftiger Statur und südländischem Aussehen.

Haltestelle beschädigt

Mannheim-Innenstadt/Jungbusch : Ein 18-Jähriger sowie sein 24-jähriger Begleiter zündeten am Samstag Morgen gegen 00.50 Uhr Feuerwerksböller an der Haltestelle "Dalbergstraße". Hierdurch wurde die Überdachung des Wartehäuschens beschädigt. Da ihr Tun mittels Überwachungskamera festgestellt wurde, konnte eine Polizeistreife die beiden kurz darauf an der Örtlichkeit festnehmen. Auf beide Männer kommt eine Anzeige wegen Sachbeschädigung sowie Schadensersatzforderungen zu.

Juweliergeschäft überfallen

Mannheim-Rheinau: Am Freitagabend kurz vor 18.00 Uhr betraten zwei maskierte Männer ein Juweliergeschäft in der Relaisstraße auf der Rheinau. Obwohl die Geschäftsinhaberin gerade einen Kunden bediente, schlug einer der Täter eine Ausstellungsvitrine ein und entnahm daraus mehrere Schmuckstücke. Sein Komplize stand währenddessen an der Eingangstür Schmiere und bedrohte die Anwesenden mit einem Schlagstock. Beide Täter gingen wortlos vor, sie waren mit tief ins Gesicht gezogenen Kapuzen maskiert. Beide flüchteten anschließend in Richtung Neuhofer Straße. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifenwagen verlief ergebnislos. Die Kriminalpolizei hat zwischenzeitlich die Ermittlungen übernommen. Beschreibung: 1. Täter: 165 - 175 cm groß, schlanke Statur, schwarze Kapuze, bekleidet mit schwarzer Jacke und schwarzer Hose 2. Täter: 155 - 165 cm groß, zierliche Figur, schwarze Kapuze, bekleidet mit auberginefarbener Oberbekleidung

An- und Verkaufsgeschäft überfallen

Mannheim-Innenstadt: Ebenfalls am Freitagabend, gegen 17.45 Uhr, betrat ein maskierter und mit einer Pistole bewaffneter Täter ein An- und Verkaufsgeschäft für Wertsachen in den Q-Quadraten, bedrohte den Ladeninhaber mit der Pistole und forderte "Geld her!". Als der Geschädigte auf die Forderung nicht einging, wurde er von dem Täter gewaltsam weggestoßen. Anschließend bediente sich der Täter selbst und entwendete mehrere eingeschweißte Geldsammelsets. Diesen Moment nutzte der Geschädigte zur Flucht aus dem Geschäft. Kurz darauf rannte auch der Räuber aus dem Geschäft und flüchtete zu Fuß in Richtung Quadrate S3 / S4. Auffällig war, dass kurz vor dem Überfall ein jüngerer Mann das Geschäft betreten hatte und sich über den Ankauf von Münzen bzw. Währungen erkundigte. Als dieser gerade den Laden durch die grundsätzlich verschlossene Tür verlassen hatte, "schlüpfte" der Räuber durch den geöffneten Türspalt. Die Kriminalpolizei schließt einen Zusammenhang nicht aus. Möglicherweise könnte es sich um einen Komplizen handeln. Sollte der Mann jedoch nichts mit der Sache zu tun haben, wird er gebeten, sich dringend als Zeuge zu melden. Hinweise an die Kriminalpolizei, Tel. 174-0. Beschreibung des Täters: Ca. 185 cm groß, schlank, maskiert mit schwarzer Kapuze, schwarze Jacke, dunkle Hose. Der jüngere Mann wird wie folgt beschrieben: männlich, ca. 20 Jahre alt, 180 cm groß, schlank, dunkelblonde Haare, in der Mitte spitz zusammengegelt, gepflegte Erscheinung, bekleidet mit hellem Pullover.

Verkehrsunfall - Zeugen gesucht

Mannheim Innenstadt: Eine 28-jährige Pkw-Fahrerin befuhr am 14.02.14, um 16.20 Uhr, mit ihrem grauen Opel Corsa den mittleren Fahrstreifen des Luisenrings in Fahrtrichtung Kurpfalzkreisel. An der Einmündung in Höhe des Quadrates K 2 kam es zur Kollision mit einem schwarzen 3er BMW, der von einem 23-jährigen Mann geführt wurde. Dieser wollte aus den Quadraten kommend nach rechts in den Luisenring einbiegen. Es wurde niemand verletzt, jedoch entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3.000,- Euro. Da beide Unfallbeteiligten behaupten, während der Grünphase in die Kreuzung eingefahren zu sein, werden Zeugen gebeten sich beim Polizeirevier Innenstadt, Tel. 0621/12580 zu melden.

Heidelberg und Rhein-Neckar-Kreis

Vermeintlicher Kellerbrand

Leimen: Glück im Unglück hatten Anwohner eines Hauses in der Hirtenwiesenstraße in Leimen am frühen Sonntagmorgen gegen 05.30 Uhr. Aufgrund starker Rauchentwicklung war zunächst von einem Kellerbrand in dem Mehrfamilienhaus ausgegangen worden. Bei der Suche nach dem Brandort in den Kellerräumlichkeiten konnte ein brennender Sack Rindenmulch ausgemacht und durch die Feuerwehr gelöscht werden. Weitere Gegenstände wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen. Die Brandursache konnte bislang noch nicht geklärt werden. Für die Bewohner des Hauses bestand keine Gefahr.

16-jähriger betrunken unterwegs

Sinsheim: Ein 16-jähriger Bruchsaler fiel auf dem Parkplatz der Diskothek Kinki-Palace auf, da er offenbar betrunken versuchte das Fahrzeug seines Kumpels, der sich noch in der Diskothek befand, umzuparken. Gegen 00:40 Uhr wurde eine Streife des Polizeireviers Sinsheim durch Parkplatzeinweiser der Diskothek darauf hingewiesen, dass soeben ein junger Mann mit einem BMW über den Parkplatz gefahren sei, bei dem der Verdacht bestehe, dass er zum einen zu jung und zum zweiten zu betrunken sei, um Auto fahren zu dürfen. Tatsächlich war der Fahrer, der offenbar seinen beiden Mitfahrerinnen sein fahrerisches Können beweisen wollte, erst 16 Jahre alt und wies einen Alkoholwert von ca. 1,5 Promille auf. Nach Feststellung seiner Personalien wurde dem Bruchsaler eine Blutprobe entnommen. Er wird sich wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Trunkenheit im Verkehr verantworten müssen.

Betrunken im Straßengraben

Weinheim: Am Freitag gegen 22:15 Uhr meldeten aufmerksame Verkehrsteilnehmer eine Person im Straßengraben des Brunnenweges. Tatsächlich wurde ein 40-jähriger Weinheimer an genannter Örtlichkeit schlafend vorgefunden. Da es auch den eingesetzten Beamten nicht gelang, den Mann zu wecken, wurde er zunächst zum Polizeirevier Weinheim transportiert. Aufgrund der starken Alkoholisierung erschien eine medizinische Betreuung erforderlich. Aus diesem Grund wurde der Betroffene durch den Rettungsdienst in die GRN Weinheim verlegt.

Betrunken auf einem Mofa unterwegs

Plankstadt: Ein 35-jähriger Schwetzinger muss sich dafür verantworten, dass er am Freitag gegen 15:30 Uhr mit dem Mofa-Roller eines Bekannten in Plankstadt unterwegs war. Die Schlüssel für das Kleinkraftrad hatte der Beschuldigte nach einem Besuch beim Fahrzeughalter, ohne dessen Wissen, an sich genommen und war mit dem Roller losgefahren. Im Bereich des Neurotts war er dann durch eine Streife des Polizeireviers Schwetzingen kontrolliert worden. Es konnte sofort starker Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein Alkoholtest vor Ort bestätigte den Verdacht. Der Rollerfahrer war mit 1,4 Promille und zudem ohne die erforderliche Prüfbescheinigung unterwegs.

Schülerin angefahren - Unfallverursacher flüchtig - Zeugen gesucht

Heidelberg: Am gestrigen Freitag gegen 11:45 Uhr wurde eine 16-jährige Schülerin der Kepler-Realschule in Heidelberg von einem PKW erfasst, als sie im Begriff war, die Mönchhofstraße in Höhe der Keplerstraße zu überqueren. Die Fußgängerin fiel zu Boden, der Fahrzeugführer hielt an und erkundigte sich durch das offene Seitenfenster nach deren Wohlbefinden. Anschließend setzte er jedoch seine Fahrt fort. Die unter Schock stehende Schülerin wurde zunächst in der Keplerschule betreut und anschließend durch Rettungskräfte in die Chirurgie verbracht. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang und dem vermeintlichen Unfallverursacher geben können, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Nord unter 06221/4569-0 in Verbindung zu setzen.

Mit Amphetamin unterwegs

St. Leon-Rot: Ein bereits wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz vorbelasteter Fahrzeugführer wurde am gestrigen Freitag gegen 11:00 Uhr auf der A6 auf dem Parkplatz Weißer Stock durch eine Zivilstreife der Verkehrspolizei kontrolliert. Im Rahmen der Kontrolle wurde bekannt, dass der 30-jährige Pfälzer ein Tütchen mit weißem Pulver bei sich trug. Ein Schnelltest ergab, dass eine aktuelle Beeinflussung des Fahrzeugführers ausgeschlossen werden konnte. Bei besagtem Pulver soll es sich laut eigenen Angaben um Amphetamin handeln. Der Mann aus dem Westerwald muss sich nun erneut wegen Drogenbesitzes verantworten.

Einbruch in Bäckerei

Wiesloch: Im Laufe der Nacht zum Samstag ist ein bislang unbekannter Täter in eine Bäckereifiliale in der Hauptstraße in Wiesloch eingebrochen. Hierzu hebelte er zunächst eine Seiteneingangstür auf und verschaffte sich Zugang zum Personalbereich, wo er die anwesende Mitarbeiterspinde durchwühlte und anschließend den an der Wand verschraubten Tresor gewaltsam öffnete. Hieraus wurden mehrere hundert Euro Wechselgeld entwendet. Zuvor hatte der Täter noch versucht, die Glasschiebetür am Haupteingang der Bäckerei zu öffnen, was scheinbar misslang.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
PvD
Berthold Kullik
Telefon: 0621 174-0
E-Mail: mannheim.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mannheim

Das könnte Sie auch interessieren: