Polizeipräsidium Mannheim

POL-MA: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim
Mannheimer Kriminalpolizei klärt mehrere Raubstraftaten

Mannheim (ots) - Bereits Ende letzter Woche gelang es den Beamten des Mannheimer Kriminalkommissariats, zwei mutmaßliche Räuber festzunehmen; zwei weitere Tatverdächtige wurden Anfang dieser Woche festgesetzt.

Wie bereits berichtet, ereignete sich in den Abendstunden des 09. Januar ein Raubüberfall auf ein Massagestudio in der Innenstadt. Gegen 20:35 Uhr hatte es an der Tür des Salons geläutet. Vor den Geschädigten im Alter von 34 und 60 Jahren standen zunächst zwei "Besucher", ein dritter gesellte sich hinzu. Dieser hielt eine Schusswaffe in der Hand und zielte auf die jüngere der beiden Frauen. Sie und ihre Kollegin flüchteten, schlossen sich in zwei Räume der Praxis ein, öffneten ein Fenster und machten Passanten auf das Geschehen aufmerksam. Ohne dass etwas entwendet wurde, flüchtete das Trio. Ein vierter Tatverdächtiger hielt sich währenddessen vor dem Haus auf.

Bereits einen Tag zuvor war, ebenfalls in den Abendstunden, ein 39-Jähriger in seinem Appartement überfallen worden. Unter Vorhalt einer Stichwaffe bedrohten zwei junge Unbekannte den Mann. Bei der Durchsuchung der Wohnung des Geschädigten erbeutete das Duo einen geringen Bargeldbetrag. Anschließend suchten die Räuber das Weite. Ein dritter junger Mann war zwar mit "nach oben" gegangen und hatte geklingelt, die Wohnung aber bereits nach kurzer Zeit wieder verlassen und vor dem Gebäude gewartet.

Durch umfangreiche Ermittlungsarbeit gelang es der Kriminalpolizei, vier junge Männer im Alter zwischen 15 und 17 Jahren als mutmaßliche Täter zu identifizieren. Nachdem der männliche Geschädigte bei einer Lichtbildrecherche einen der Tatverdächtigen wiedererkannt hatte, konnte die Polizei auch die weiteren Komplizen des 17-Jährigen ermitteln. Weitere Geschädigtenvernehmungen, die Auswertung von Videoaufnahmen sowie DNA-Untersuchungen bestätigten die Erkenntnisse. Das Quartett hatte seine Straftaten in wechselseitiger Besetzung begangen. Bei einem 17-jährigen und einem 15-jährigen Jugendlichen klickten bereits am 30. Januar die Handschellen, die beiden anderen wurden am 03. bzw. 05. Februar festgenommen.

Zwei der mutmaßlichen Täter wurden am Donnerstag, den 30. Januar auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim beim Haftrichter des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt, ihren Komplizen wurden am Dienstag, den 04. Februar und am Mittwoch, den 05. Februar die Haftbefehle eröffnet.

Alle vier Jugendlichen befinden sich derzeit hinter Schloss und Riegel. Fest steht, dass die jungen Männer für weitere Straftaten in Betracht kommen; in welchem Umfang dies der Fall ist, prüfen derzeit die Ermittler.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Öffentlichkeitsarbeit
Markus Winter
Telefon: 0621 174-1103
E-Mail: mannheim.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mannheim

Das könnte Sie auch interessieren: