Polizeipräsidium Mannheim

POL-MA: Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis; Täglicher Pressebericht

Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis (ots) - Täglicher Pressebericht

Mannheim-Waldhof: Auf die lauten Schreie einer Frau machte in der Nacht zum Freitag eine Passantin die Mannheimer Polizei aufmerksam. Als die erste Funkstreife des Polizeireviers Sandhofen gegen Mitternacht am Ereignisort in der Hessischen Straße eintraf, vernahmen auch die Beamten die Rufe. Nachdem sie Verstärkung angefordert hatten, machten sich die Uniformierten auf die Suche in dem 19-geschossigen Hochhaus. Als sie fast das komplette Gebäude durchsucht und erneut Schreie gehört hatten, gelang es ihnen, die betreffende Wohnung zu lokalisieren. Wie die anschließende Überprüfung ergab, hatte sich die 20-jährige Wohnungsinhaberin von ihrem etwa gleichaltrigen Freund getrennt. Hierüber war die junge Frau offensichtlich so in Rage geraten, dass sie ihren Unmut immer wieder laut schreiend kundtat.

Mannheim: Bereits am Mittwochabend ereignete sich in einem Parkhaus in S 6 ein Verkehrsunfall, bei dem geparkter Pkw beschädigt wurde. Gegen 19.10 Uhr fuhr eine 80-jährige Frau aus dem Rhein-Neckar-Kreis mit ihrem Wagen in die Tiefgarage in der Nähe des Nationaltheaters. In der ersten Parkebene stieß die Seniorin gegen ein dort abgestelltes Auto. Anstatt den Unfall zu melden, verließ die Frau zunächst die Örtlichkeit, kehrte jedoch später zum Ereignisort zurück, um eine Nachricht zu hinterlassen. Allerdings musste sie nun feststellen, dass das von ihr beschädigte Auto bereits weggefahren war.Am nächsten Tag meldete die Frau den Vorfall beim Polizeirevier in Schwetzingen. Da am Fahrzeug der Unfallverursacherin blaue Lackpartikel gesichert wurden, gehen die Ermittler davon aus, dass der von ihr beschädigte Pkw blau gewesen sein muss. Über den beschädigten Pkw liegen keinerlei weitere Informationen vor. Eventuelle Zeugen oder auch der geschädigte Fahrzeughalter werden daher gebeten, sich beim Polizeirevier Schwetzingen unter 06202/288-0 zu melden.

Mannheim-Innenstadt: Zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen einem 68-jährigen Mannheimer und einem bislang Unbekannten kam es am Donnerstagabend in den U-Quadraten. Gegen 19.20 Uhr fiel dem späteren Geschädigten ein etwa 35-jähriger Mann auf, der an die Hauswand eines Vereinslokals urinierte. Der Quadratestädter sprach daraufhin den Mann an. Im Laufe des nun folgenden Disputs kam es zu Handgreiflichkeiten. Als sich der Lebensältere zur Wehr setzte, strauchelte dessen Widersacher, fiel gegen ein geparktes Auto und beschädigte dieses. Als weitere Personen auf das Geschehen aufmerksam wurden, flüchtete der Unbekannte Richtung Fußgängerzone. Der 68-Jährige erlitt eine blutende Kopfverletzung. Nach medizinischer Erstversorgung vor Ort wurde er in Mannheimer Krankenhaus gebracht. Die Verletzung stammt vermutlich von einer Lampe, die der Angreifer aus einem Sperrmüllhaufen gezogen und damit zugeschlagen hatte.Der Flüchtige wird wie folgt beschrieben: etwa 35 Jahre alt, mitteleuropäisches Aussehen, bekleidet mit Sportklamotten und Turnschuhen.Das Polizeirevier Innenstadt ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Eventuelle Zeugen werden gebeten, ihre Wahrnehmungen unter 0621/174-0 bei der Polizei mitzuteilen.

Mannheim: Einen größeren Gegenstand warfen bislang unbekannte Täter am Donnerstagabend von einer Brücke auf die B 38 und trafen hierbei ein vorbeifahrendes Fahrzeug. Die 27-jährige Geschädigte war gegen 18.50 Uhr mit ihrem Pkw auf der mehrspurigen Bundesstraße, in Höhe der Magdeburger Straße in Richtung Viernheim unterwegs, als ein unbekannter Gegenstand von der Brücke auf das Dach ihres Wagens geworfen wurde. Am Glasschiebedach ihres Autos entstand geringer Sachschaden. Die Fahrerin blieb unverletzt und kam mit dem Schrecken davon. Verkehrsteilnehmer, die zum fraglichen Zeitpunkt verdächtige Personen auf der Brücke beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Käfertal (0621/ 71849-0) in Verbindung zu setzen.

Mannheim: Wertvollen Schmuck erbeuteten unbekannte Täter am Donnerstagnachmittag bei einem Einbruch in der Schifferstadter Straße im Stadtteil Rheinau. Nach derzeitigem Kenntnisstand drangen sie in der Zeit zwischen 14.30 Uhr und 19 Uhr über das aufgehebelte Schlafzimmerfenster in die Wohnung der 72-jährigen Geschädigten ein. Sie durchwühlten das Schlafzimmer und erbeuteten mehrere Uhren und Schmuckstücke. Die weiteren Ermittlungen werden durch die EG Eigentum der Kriminaldirektion Heidelberg übernommen. Es wird darauf hingewiesen, dass die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle in L 6 interessierten Bürgern, unter anderem im Rahmen von kostenlosen Vor-Ort-Besuchen, jederzeit Hilfestellung gibt, wie das eigene Heim sicherheitstechnisch optimiert werden kann. Oftmals reichen bereits einfache Nachrüstmaßnahmen aus. Vereinbaren Sie unter 0621/174-1212 einen Beratungstermin.

Mannheim-Neckarau: Gut reagiert hat am Donnerstagabend ein 31-Jähriger. Nach der Arbeit war er gegen 20 Uhr auf dem Heimweg und überquerte eine Brücke bei der Franz-Grashof-Strasse. Auf dieser kamen ihm zwei Männer entgegen und stellten sich ihm in den Weg. Diese forderten zunächst auf, ihnen seinen Geldbeutel herauszugeben. Als er darauf nicht reagierte, wollten sie seine Tasche durchsuchen. Geistesgegenwärtig stieß der 31-Jährige einen der Täter weg und flüchtete. Das Duo verfolgte noch den Geschädigten, gab aber nach kurzer Zeit auf. Beide Täter waren ca. 20 Jahre alt, ca. 170-175 cm groß und schlank. Ein Täter hatte die Kapuze seiner Jacke über den Kopf und zudem noch ein braunes Tuch über Mund und Nase gezogen. Der Zweite hatte ebenfalls eine Kapuzenjacke an und war zusätzlich mit einem schwarzen Tuch maskiert. Hinweise an die Kriminalpolizei Mannheim unter der Rufnummer 0621/174-0.

Mannheim-Käfertal: Erneut hatten Trickdiebe Erfolg. Am Donnerstag gg. 15 Uhr klingelten zwei Männer bei den Bewohnern eines Mehrfamilienhauses. Hierbei gaben sie sich als Mitarbeiter eines Stromanbieters aus und gaben vor über einen Stromanbieterwechsel informieren zu wollen. Bei einer 92-Jährigen hatte das Duo schließlich Erfolg. Die Rentnerin ließ die beiden Männer in ihre Wohnung. Aus dem Wohnzimmer entwendete einer der beiden unbemerkt ein Kästchen mit diversem Silber- und Goldschmuck. Die Täter werden wie folgt beschrieben: Der erste Täter war ca. 30 Jahre alt, ca. 165-170 cm groß und hat kurze, schwarze Haare. Er trug dunkelblaue Jeans und eine schwarze Regenjacke. Der zweite Täter war ca. 40-50 Jahre alt, ca. 190 cm groß, Brillenträger und hatte kurze schwarz-graue Haare. Er trug zudem dicke, schwarze Handschuhe. Beide Männer hatten einen vermeintlichen Ausweis des Stromanbieters an ihrer Jacke. Die Polizei rät erneut dringend, die folgenden Ratschläge zu beherzigen: Seien Sie nicht vertrauensselig! Hinterfragen Sie stets kritisch! Vor allem lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung! Bewahren Sie nie mehr Geld als unbedingt nötig in ihrer Wohnung auf! Nutzen Sie Ihre Türsprechanlage! Sollten Fremde an der Wohnungstür klingeln, schauen Sie durch den Türspion! Öffnen Sie nur mit vorgelegter Sperrvorrichtung (Kette/Riegel)! Lassen Sie keine von Ihnen bestellte Handwerker ins Haus oder die Wohnung! Halten Sie telefonisch Rücksprache mit der betreffenden Firma. Rufen Sie im Zweifelsfall die Polizei! Prägen Sie sich das Aussehen von Tatverdächtigen oder Tätern ein! Ausführlich Beratungen bei der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Mannheim unter 0621/174-1212 (Mannheim) und 06221/99-1234 (Heidelberg).

Heidelberg: Zu tief ins Glas geschaut hatte eine 26-jährige Autofahrerin aus Weinheim am Freitagmorgen um 4.40 Uhr. Bei einer Verkehrskontrolle in der Alten Eppelheimer Straße war ihre Alkoholfahne aufgefallen, ein Test ergab einen Wert von über eine Promille. Auf dem Revier entnahm ein Arzt eine Blutprobe. Gegen die Fahrerin wird ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Heidelberg: Sieben Schweißbrenneraufsätze und ca. 150 kg Kupferteile entwendeten unbekannte Täter in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag von einem Firmengelände in der Hatschekstraße im Industriegebiet Rohrbach-Süd. Nach den bisherigen Erkenntnissen gelangten die Täter über die Rückseite in der Travemünder Straße auf das Grundstück des Rohstoffhandels. Der Diebstahlsschaden beläuft sich auf ca. 4.000 Euro. Zeugen, die verdächtige Fahrzeuge oder Personen bemerkt haben, werden gebeten, sich unter Tel.: 06221/34180 mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Einen Kiosk im Kranichweg im Stadtteil Pfaffengrund brachen in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag unbekannte Täter auf. Nachdem sie die Türe aufgehebelt hatten, entwendeten sie nach den bisherigen Ermittlungen ca. 50 Stangen Zigaretten, mehrere Pakete Rubbellose, SIM-Karten sowie eine geringe Bargeldsumme. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Telefon 06221/34180 beim Polizeirevier Heidelberg-Süd zu melden.

Heidelberg: Zu einer tätlichen Auseinandersetzung, bei der einer der Kontrahenten seinem Gegner ins Ohr biss, kam es am Freitagmorgen kurz nach 2 Uhr im Neuenheimer Feld in Höhe der Haltestelle Pädagogische Hochschule. Die beiden Männer waren zuvor auf einer Feier verbal aneinandergeraten, an der Haltestelle artete der Streit schließlich in Handgreiflichkeiten aus, in dessen Höhepunkt ein 30-Jähriger einem 20-Jährigen ins Ohr biss. Zeugen trennten die Kontrahenten, der Verletzte begab sich in die Notambulanz. Der 30-jährige war stark betrunken, ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 2,1 Promille, der 20-Jährige hatte über 1,1 Promille intus.

Eberbach: Sachschaden von ca. 11.000 EUR entstand bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag um 14.15 Uhr am südlichen Brückenkopf der Neckarbrücke. Eine 43-jährige Autofahrerin war von der Rockenauer Straße in die Beckstraße abgebogen und hatte dabei einer 60-jährigen Autofahrerin die Vorfahrt nicht eingeräumt. Beide Autos waren so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten.

Sinsheim: Ein Sachschaden von ca. 8.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am frühen Donnerstagabend auf der L 592 zwischen Steinsfurt und Reihen. Ein 46-jähriger Sprinter-Fahrer bog kurz nach 18 Uhr von der Autobahnanschlussstelle nach links in Richtung Reihen ab und übersah einen aus Richtung Reihen kommenden 32-jährigen Peugeot-Fahrer. Bei dem Zusammenstoß beider Fahrzeuge wurde zum Glück niemand verletzt.

Sinsheim: Ein Sachschaden von rund 6.000 Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstag kurz vor 18 Uhr an der Kreuzung Hauptstraße/Alte Waibstadter Straße ereignete. Ein 80-jähriger VW-Fahrer bog von der Alten Waibstadter Straße nach rechts auf die Hauptstraße ein und übersah dabei einen aus Richtung Rohrbach kommen 19-jährigen Citroen-Fahrer. Während der Unfallaufnahme kam es in Richtung Rohrbach und Innenstadt zu erheblichen Rückstauungen.

Sinsheim: Eingebrochen wurde am frühen Freitagmorgen in die Raiffeisentankstelle in der Neulandstraße. Ein Anwohner, durch laute Geräusche kurz nach 3 Uhr geweckt, sah noch drei jugendlich aussehende Männer über das Tankstellengelände in Richtung altes Hallenbad flüchten und verständigte die Polizei. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb ohne Ergebnis. Vor Ort wurde festgestellt, dass mit einem Feuerlöscher, der zuvor an den Zapfsäulen angebracht war, die zwölf Quadratmeter große Schaufensterscheibe eingeschlagen war. Aus dem Tankstelleninneren wurden lediglich mehrere Schachteln Zigaretten entwendet. Der Sachschaden lässt sich bislang noch nicht exakt beziffern. Zeugen setzen sich bitte mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 in Verbindung.

Frau sexuell belästigt, Zeugen gesucht! Schwetzingen: Das Opfer eines bislang unbekannten Grapschers wurde bereits am 15. Januar eine 42-jährige Schwetzingerin. Die Frau war am Mittwochabend in der Zeit zwischen 15.30 Uhr und 16 Uhr als Fußgängerin auf dem Schlossgartenweg unterwegs. Sie kam vom Maschinenweg und wollte um den Schlossgarten herumgehen, als sie im Bereich der Abzweigung nach Ketsch und dem Weg zum Sportplatz hinter sich ein quietschendes Geräusch vernahm. Zunächst dachte sich die spätere Geschädigte nichts dabei. In dem Moment, als sie sich dann doch entschloss, sich umzudrehen und nachzusehen, verspürte sie eine Hand, die sie am Gesäß anfasste. Nachdem die geschockte Frau ihre Fassung wiedererlangt hatte, schrie sie den Zweiradfahrer an, welcher daraufhin seine Fahrt beschleunigte und sich Richtung Schwetzingen entfernte. Der Täter wird wie folgt beschrieben: männlich, mittleren Alters, Glatze im Bereich des Hinterkopfs, graumeliertes braunes kurz geschnittenes Haar. Er war bekleidet mit einer blauen Übergangsjacke und führte ein hellfarbenes Fahrrad mit sich, welches auffallend quietschende Geräusche bei der Fahrt von sich gab. Auf dem Gepäckträger befand sich ein Fahrradkorb mit Einkäufen. Zeugen der Tat oder Personen, die Hinweise zur Identität des Gesuchten geben können, werden gebeten, sich unter 06202/288-0 bei der Polizei in Schwetzingen zu melden.

Schwetzingen: Ein kombiniertes Radio-/Navigationsgerät entwendeten unbekannte Täter in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag aus einem im Mittelgewann abgestellten Audi A 4. Auf noch nicht geklärte Art und Weise wurde die Zentralverriegelung überwunden und das Gerät ausgebaut. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1.000 EUR. Sachdienliche Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Schwetzingen unter Telefon 06202/2880 entgegen.

Reilingen: Am Donnerstagvormittag ereignete sich an der Kreuzung B 36/L 723 ein Verkehrsunfall zwischen einem 54-jährigen Lkw-Fahrer und einer 23-jährigen Mini-Fahrerin. Der 54-Jährige wollte gegen 07.30 Uhr an der Kreuzung zunächst nach links in Richtung Speyer abbiegen. Aufgrund des starken Verkehrsaufkommens entschloss er sich jedoch, nach rechts abzubiegen und übersah dabei den Mini der 23-Jährigen. Die junge Frau wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt; an ihrem Auto entstand ein Schaden von rund 5.000 Euro.

Wiesloch: Sachschaden von 5.000 EUR entstand bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag um 18.45 Uhr an der Kreuzung Staatsbahnhofstraße/Walldorfer Straße. Ein 60-jähriger Autofahrer war in den Kreisverkehr eingefahren und war dabei mit einem vorfahrtsberechtigten 25-jährigen VW-Fahrer kollidiert. Beide Beteiligte blieben unverletzt, die Autos waren so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten.

St. Leon-Rot: Ohne Führerschein war ein 43-jähriger Autofahrer am Freitagmorgen um 0.15 Uhr unterwegs. Er fuhr vom Falkenweg in die Mönchsbergstraße ein und war dabei einer Zivilstreife aufgefallen, da er ein Kleinkind auf dem Schoß sitzen hatte. Auf die Anhaltesignale mit Blaulicht "antwortete" er, in dem er in der 30er-Zone auf etwa 60 km/h beschleunigte. In der Kirrlacher Straße konnte das Auto schließlich gestoppt und der Fahrer überprüft werden. Bei der Kontrolle händigte er einen Führerschein aus. Eine Überprüfung ergab, dass ihm der Führerschein 2009 entzogen worden war und er nach Ablauf der Sperrfrist keinen neuen Führerschein mehr beantragt hatte. Den vorgezeigten Führerschein hatte er damals als "verloren" gemeldet. Der Führerschein wurde sichergestellt; gegen den 43-jährigen wird ein Strafverfahren eingeleitet.

Brühl: In Streit gerieten am Donnerstagabend gegen 19.30 Uhr Vater und Sohn in Brühl. Im Verlauf der verbalen Auseinandersetzung holte der Vater schließlich einen Schreckschussrevolver, mit dem er kurze Zeit später in Richtung seines Sohnes schoss. Beim Eintreffen der Polizeibeamten des Polizeireviers Mannheim-Neckarau, gab er an, dass er die Waffe bereits weggeworfen habe. Tatsächlich konnten die Polizeibeamten die Schreckschusswaffe versteckt in seinem Pkw auffinden.

Weinheim: Ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern, entfernte sich ein bislang nicht ermittelter Autofahrer von der Unfallstelle in der Mainstraße. Der Geschädigte hatte seinen BMW 320 zwischen Donnerstag, 13 Uhr und Freitagfrüh, ca. 4 Uhr in Höhe dem Anwesen Nr. 5 abgestellt. Der Verursacher richtete an dem Auto einen Schaden von 1.500 Euro an und flüchtete. Sachdienliche Hinweise hierzu nimmt die Polizei Weinheim, Tel.: 06201/10030, entgegen.

Hirschberg: Von zwei etwa 20 Jahre alten Jungs wurde am Donnerstagabend kurz nach 19.30 Uhr ein 12-Jähriger in der Friedrich-Ebert-/Jahnstraße bedroht. Unter Androhung von Schlägen forderte das Duo von dem Jungen, der mit der OEG von Heidelberg gefahren kam und an der Haltestelle "Großsachsen" ausstieg, die Herausgabe seiner Puma-Sportschuhe im Wert von fast 100 Euro. Völlig aufgelöst schilderte er den Vorfall seiner Mutter, die sogleich Anzeige bei der Polizei erstattete. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief jedoch ohne Erfolg. Beschreibung: 20 Jahre alt, südländisches Aussehen, 175 cm groß, kurze, schwarze Haare, Dreitagebart; beide trugen schwarze Kapuzenpullis, die Mützen hatten sie ins Gesicht gezogen.Der mit einer schwarzen Stoffjacke bekleidete junge Mann war eher schlank und hatte eine auffällige "Boxernase". Sein Begleiter war eher stärker und trug eine schwarze Lederjacke. Zeugen, die auf den Vorfall gg. 19.30 Uhr aufmerksam wurden und Hinweise auf die beschriebenen Personen geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei, Tel.: 06201/10030, zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Öffentlichkeitsarbeit
Norbert Schätzle
Telefon: 0621 174-1102
E-Mail: mannheim.pp.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mannheim

Das könnte Sie auch interessieren: