Polizeipräsidium Mannheim

POL-MA: Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis; Täglicher Pressebericht

Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis (ots) - Täglicher Pressebericht

Mannheim: Dank eines aufmerksamen Bürgers gelang es den Beamten des Polizeireviers Neckarstadt, eine Verkehrsunfallflucht zu klären. Gegen 14.00 Uhr beobachtete der Mann in der Laurentiusstraße, wie die Fahrerin eines Ford beim Ausparken gegen ein anderes Auto stieß. Doch anstatt sich um die Schadensregulierung zu kümmern, fuhr die Unfallverursacherin einfach davon. Ihr Pech war, dass sich die Neckarstadtwache in unmittelbarer Nähe befindet. Noch während der 43-jährige Zeuge Anzeige erstattete, gelang es daher, das am Polizeirevier vorbeifahrende Auto zu stoppen und die flüchtende Pkw-Fahrerin zu stellen. Gegen die 30-Jährige wird nun wegen Unfallflucht ermittelt.

Mannheim-Waldhof: Das Opfer eines Trickdiebs wurde am Dienstagvormittag ein 76-jähriger Rentner. Ein Unbekannter sprach den Mann gegen 11.15 Uhr in der Baldurstraße an und fragte, ob ihm der Geschädigte einen Euro wechseln könne. Daraufhin griff der hilfsbereite Senior nach seiner Geldbörse und wechselte dem etwa 45 bis 55-jährigen Täter das Geld. Später musste er feststellen, dass ihm mehrere Geldscheine, insgesamt 150 Euro, aus dem Geldbeutel entwendet wurden. Der Trickdieb wird wie folgt beschrieben: 180 cm groß, kräftiger Körperbau, kurzes grau meliertes Haar, sprach Deutsch mit ausländischem Akzent und trug eine braune Wildlederjacke. Zeugen melden sich bitte bei der Polizei Sandhofen, Tel.: 0621/77769-0.

Mannheim: Opfer einer Köperverletzung wurde am Dienstagnachmittag eine im 6. Monat schwangere, 42-jährige Frau in der Neckarstadt. Sie war gegen 15.30 Uhr in der Waldhofstraße auf einem Gehweg in Richtung Neuer Messplatz unterwegs, als ihr der Weg von einem bislang unbekannten Mann versperrt wurde, der offenbar wild gestikulierend, telefonierte. Über die Bitte der Frau, sie passieren zu lassen, war der Mann derart erbost, dass er der schwangeren Geschädigten einen Ellenbogenstoß in den Bauch versetzte. Danach rannte er in Richtung Humboldtstraße davon. Die Geschädigte erlitt einen Schock und verspürte kurzzeitig Bauchschmerzen. Sie wollte sich selbstständig zum Arzt begeben. Der Täter wird folgendermaßen beschrieben: Ca. 20 Jahre; südländische Erscheinung. Er war bekleidet mit einer schwarzen Jacke und einem grauen Kapuzenpulli. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier MA-Neckarstadt, 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neckarau: Unbekannte Täter brachen in der Nacht vom 13. auf den 14.01.2014 in Mannheim-Neckarau gleich in drei Firmen ein. Zunächst verschafften sie sich Zugang zu einer Verleihfirma. Dort erbeuteten sie einen geringen Betrag an Münzgeld und die Fahrzeugschlüssel zweier auf dem Firmengelände abgestellter Transporter. Die Täter versuchten beide Fahrzeuge zu entwenden, was ihnen allerdings nur in einem Fall gelang. Mit dem Zweiten fuhren sie sich in Tatortnähe fest, nachdem sie zuvor noch ein Gebäude mit dem Transporter gestreift hatten. Danach brachen die Täter in einer in der Nähe befindlichen Druckerei ein und durchsuchten dort die Büroräume. Aus diesen entwendeten sie einen Tresor, in dem sich aber lediglich Geschäftsunterklagen befanden. In einem ebenfalls in der Nähe gelegenen Getränkehandel erbeuteten die Unbekannten dann einen Laptop, eine Kamera und Spirituosen. Nach dem gestohlenen Transporter wurde eine Fahndung ausgelöst. Zeugen wenden sich an das Polizeirevier Mannheim-Neckarau, Tel.: 0621/83397-0.

Mannheim-Vogelstang: Am Montagabend gegen 20.30 Uhr klingelte ein Unbekannter an der Abschlusstür einer Wohnung im Potsdamer Weg. Als die 42-jährige Wohnungsinhaberin öffnete, wies er sich mit einem "Dienstausweis" als Kriminalbeamter aus. Gegenüber ihr verlangte er die Herausgabe eines Handys, das ihr Sohn ihm zuvor bei einer Kontrolle angeblich entwendet habe. Als die 42-jährige darauf nicht einging, verließ er schließlich mit der Drohung wiederzukommen mit schnellen Schritten das Mehrfamilienhaus. Der falsche Kriminalbeamte wird folgendermaßen beschrieben: Ca. 20 - 25 Jahre alt, ca. 170 cm groß, hat eine leicht korpulente Figur, schwarze Haare (fast Glatze), leichten Oberlippenbart und südländisches Aussehen. Er war bekleidet mit einer dunkelbraunen Lederjacke. Hinweise bitte an den Polizeiposten Mannheim-Vogelstang unter 0621/707700 oder das Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter der Rufnummer 0621/71849-0.

Heidelberg: Eine Leichtverletzte und Sachschaden von über 5.000 Euro sind nach einem Unfall am Dienstagnachmittag in der Schurmanstraße/Neckarstaden zu beklagen. Eine aus Neckargemünd stammende VW Polo-Fahrerin ermöglichte einem Jogger das Überqueren der Straße. Beim Wiederanfahren fuhr der nachfolgende Lkw-Fahrer aus der Pfalz auf, wodurch ihr Polo stark beschädigt wurde, aber dennoch fahrbereit war. Ihre mitfahrende 18-jährige Tochter wurde bei dem Aufprall leicht verletzt, benötigte vor Ort jedoch keine ärztliche Versorgung.

Heidelberg: Opfer eines Trickdiebstahls wurde am Dienstagnachmittag im Ortsteil Kirchheim eine 89-jährige Rentnerin. Ein bislang unbekanntes Pärchen klingelte gegen 16 Uhr an der Wohnungstür der Seniorin im 1. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Hagellachstraße und bat um einen Briefumschlag. Nachdem die hilfsbereite 89-Jährige die beiden Unbekannten in die Wohnung gebeten hatte, fragte der Mann nach der Toilette, während sich die Seniorin mit der Frau im Büro aufhielt. In der Kürze der Zeit nutzte der Unbekannte die Gelegenheit und durchsuchte das Schlafzimmer der 89-Jährigen nach lohnenswerter Beute. Mit einem geringen Geldbetrag, den die Seniorin in der Nachttischschublade deponiert hatte, suchten die beiden Unbekannten anschließend das Weite. Nachdem die rüstige 89-Jährige den Verlust des Geldes bemerkt hatte, informierte sie die Polizei. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ohne Ergebnis. Die beiden Täter werden wie folgt beschrieben: 1.Täter: Männlich; ca. 40-45 Jahre; ca. 180 cm; dicke Figur; Glatze. 2.Täter: Weiblich; ca. 35-40 Jahre; ca. 180 cm; normale Figur, blondes, zu einem Zopf zusammengebundenes Haar. Sie trug einen beigen Mantel. Beide Personen sollen von slawischer Erscheinung sein und Deutsch mit osteuropäischem Akzent gesprochen haben. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Bahngleise, die auf einer Baustellenfreifläche im Zollhofgarten gelagert waren, stahlen bislang unbekannte Täter in den vergangenen Wochen. Letztmals war ein Arbeiter am 20. Dezember vergangenen Jahres auf der Baustelle, als er am Dienstag erneut zur Baustelle kam, waren rund 150 m Bahngleise, die vermutlich mit einer Flex zerkleinert wurden, abtransportiert. Der Wert dürfte sich auf mehrere tausend Euro belaufen, ebenso müsste der Abtransport mit einem größeren Fahrzeug, evtl. auch durch mehrere Personen, erfolgt sein. Verdächtige Wahrnehmungen nimmt in diesem Fall das Polizeirevier HD-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, entgegen.

Lobbach: Wirtschaftlicher Totalschaden entstand an dem Ford einer aus Mosbach stammenden Frau am Dienstagmorgen. Sie war kurz nach 6 Uhr in Richtung Waldwimmersbach unterwegs, als sie vermutlich infolge Unachtsamkeit den dortigen Kreisel zu spät registrierte und auf diesen auffuhr. Sie selbst wurde glücklicherweise nicht verletzt. Ihr nicht mehr fahrbereiter Ford, an dem Schaden von 4.000 Euro entstand, wurde in Eigenregie von der Unfallstelle abtransportiert.

Sinsheim: Die Scheibe eines blauen Daihatsu Sirion, der in der Nacht zum Mittwoch auf einem Stellplatz der Tiefgarage in der Grabengasse abgestellt war, schlug ein bislang Unbekannter ein und entwendete eine deponierte Geldkassette mit rund 100 Euro Münzgeld. Nachdem der Geschädigte die Beschädigung seines Wagens und den Diebstahl festgestellt hatte, erstattete er Anzeige bei der Polizei. Diese nimmt unter Tel.: 07261/6900 sachdienliche Hinweise entgegen.

Wiesloch: Infolge eines Asthmaanfalls kam in der Nacht zum Mittwoch eine Autofahrerin bei ihrer Fahrt im Sandpfadweg von der Fahrbahn ab, krachte gegen vier Autos, zwei Anwesen sowie gegen einen Stromkasten. Der Sachschaden ist immens und dürfte sich auf über 10.000 Euro belaufen.

Reilingen: Die Garage eines Anwesens in der Adolf-Ritzhaupt-Straße, ein unweit abgestellter Fiat Ducato sowie die Grenzmauer eines weiteren Gebäudes besprühte am Dienstagnachmittag ein bislang Unbekannter mit schwarzer Farbe. Bisherigen Erkenntnissen zufolge beträgt der Sachschaden rund 1.000 Euro. Die Graffitis müssten zwischen 13.45 und kurz vor 22 Uhr angebracht worden sein. Sachdienliche Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0, entgegen.

Hockenheim: Blutprobe, Führerscheinentzug sowie eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft sind für eine Daewoo-Fahrerin die Folgen ihrer Trunkenheitsfahrt. Am Dienstag kurz vor 12 Uhr stoppte eine Streife das Auto in der Berlinallee und stellte eine ordentliche Alkoholfahne bei der Frau fest. Ergebnis der Überprüfung: 1,02 Promille.

Ketsch: In der Nacht zum Mittwoch fiel ein Audi-Fahrer durch seine äußerst rasante Fahrweise einer Polizeistreife auf der K 4250 von Ketsch in Richtung Schwetzingen auf. Bei der anschließenden Kontrolle wehte den Beamten eine Alkoholfahne entgegen. Nach dem Ergebnis einer Überprüfung, die 1,22 Promille ergab, waren Blutprobe, Einziehung des Führerscheines sowie eine Anzeige bei der Justiz fällig.

Ketsch: Unter Drogeneinwirkung stand am Dienstagvormittag ein 52-jähriger Renault-Fahrer. Eine Streife stoppte den Wagen kurz vor 11 Uhr in der Berliner Straße. Der Verdacht der Drogenbeeinflussung wurde wenig später durch einen Test bestätigt; er räumte auch ein, am Vorabend Marihuana konsumiert zu haben. Ihm wurde auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen; er sieht einer Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Mannheim entgegen.

Brühl: Betrunken unterwegs war am Dienstagabend ein 70-jähriger Mercedes-Fahrer. Gegen 17.50 Uhr fiel der Senior einer Streife des Polizeireviers Mannheim-Neckarau in der Mannheimer Straße auf. Nachdem die Beamten den Wagen angehalten hatten, bemerkten sie nicht nur, dass sich der Rentner am Steuer seltsam benahm, auch roch es im Innenraum des Fahrzeugs stark nach Alkohol. Bei dem anschließenden Alkoholtest pustete der Mann über 0,7 Promille. Er muss nun mit einer Anzeige, einem Fahrverbot und Punkten in Flensburg rechnen.

Schriesheim: Zwei Kindergärten suchten in der Nacht zum Dienstag bislang nicht ermittelte Täter heim. Bei beiden Einrichtungen wuchten die Unbekannten jeweils ein Fenster auf, gelangten so ins Innere und durchsuchten sämtliche Räumlichkeiten. Was im Einzelnen gestohlen wurde, ist bislang noch nicht bekannt. Ersten Erkenntnissen zufolge erbeuteten sie Bargeld, dessen Höhe ebenfalls noch nicht bekannt ist. Als Tatzeit kommt Montagnachmittag, 16 Uhr bis Dienstagfrüh, ca. 7 Uhr in Betracht. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 in Verbindung zu setzen.

Schriesheim: Wegen Sachbeschädigung in zwei Fällen ermittelt die Schriesheimer Polizei gegen einen bislang unbekannten Täter. Der Unbekannte beschmierte in der Nacht zum Heiligabend 2013 sowie am Dreikönigstag 2014, zwischen 21 und 22 Uhr, die Fassade des Anwesens Bismarckstraße 21 mit Farbe. In beiden Fällen dürfte es sich um ein und denselben Täter handeln. Die Hintergründe für die Farbschmierereien sind bislang noch nicht bekannt. Der Schaden beläuft sich auf rund 2.000 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Schriesheim, Tel.: 06203/61301 oder dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Öffentlichkeitsarbeit
Norbert Schätzle
Telefon: 0621 174-1102
E-Mail: mannheim.pp.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mannheim

Das könnte Sie auch interessieren: