Polizeidirektion Kiel

POL-KI: 160801.2 Kiel: Polizist bei Widerstand schwer verletzt

Kiel (ots) - Ein 37 Jahre alter Polizeibeamter des 4. Reviers ist in der Nacht von Samstag auf Sonntag bei einem Einsatz schwer verletzt worden. Er erlitt mehrere Frakturen im Gesichtsbereich. Der Tatverdächtige konnte ermittelt werden.

Während einer Streifenfahrt wurde ein Streifenwagen des 4. Reviers gegen 23:30 Uhr in der Schulstraße aus einer Personengruppe heraus mit einem Laserpointer geblendet, so dass sich die Beamten zur Kontrolle entschlossen. Da sich die elfköpfige Gruppe hochaggressiv und unkooperativ gegenüber den Beamten verhielt wurden weitere Streifenwagen zur Unterstützung der Maßnahme hinzugezogen.

Als die Beamten die Personalien der Gruppe aufnehmen wollten, schlug ein 20 Jahre alter Tatverdächtiger unvermittelt auf einen Polizei-Obermeister ein, der gerade einer anderen Person zugewandt war. Der Polizist ging zu Boden und erlitt einen mehrfachen Nasenbruch, einen Bruch der Augenhöhle, einen Jochbeinbruch und einen Bänderriss am Fuß. Die Verletzungen müssen im Laufe der Woche operiert werden. Der Tatverdächtige flüchtete, konnte aber inzwischen ermittelt werden.

Im Anschluss leistete eine weitere Person aus der Gruppe ebenfalls Widerstand gegen zwei Beamte. Der 21-Jährige wurde mit Einsatz von Pfefferspray überwältigt und ins Polizeigewahrsam verbracht. Verletzt wurde niemand.

Gegen die beiden polizeilich hinreichend bekannten Brüder mit Migrationshintergrund wurden Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

Matthias Arends

Rückfragen bitte an:
Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 - 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Kiel

Das könnte Sie auch interessieren: