Polizeidirektion Kiel

POL-KI: 140218.1 Kiel: Gleich zwei Brände beschäftigten die Einsatzkräfte

Kiel (ots) - In der Nacht von Montag auf Dienstag ist es im Kieler Stadtteil Südfriedhof gleich zu zwei Bränden im Mehrfamilienhäusern gekommen, mehrere Anwohner erlitten Rauchgasvergiftungen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Um 00.21 Uhr brannte im Papenkamp ein im Hausflur abgestellter Kinderwagen aus noch nicht geklärter Ursache. Fünf Bewohner sind durch die starke Rauchgasentwicklung verletzt worden, zwei von ihnen erlitten Schnittverletzungen an den Händen, nachdem sie versucht hatten eine Scheibe im Treppenhaus einzuschlagen. Nur zwei Minuten später brannte es in der Melanchtonstraße, wenige Meter vom Papenkamp entfernt. Auch hier war die Ursache ein brennender Kinderwagen im Hausflur. Ein Anwohner ist durch die Rauchgase leicht verletzt worden.

Die Ermittler der Kriminalpolizei haben in beiden Fällen die Ermittlungen aufgenommen, aufgrund der zeitlichen und örtlichen Nähe wird ein Zusammenhang der Brände angenommen. Derzeit gehen die Ermittler von Brandstiftung aus.

Die Kieler Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen um Hinweise. Wer auffällige Beobachtungen gemacht hat oder Hinweise zu dem oder den Tätern geben kann, sollte sich unter der Rufnummer 0431 / 160 3333 mit den Beamten in Verbindung setzen oder Polizeiruf 110 wählen.

Bernd Triphahn

Rückfragen bitte an:
Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 - 2019
Mobil +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de



Weitere Meldungen: Polizeidirektion Kiel

Das könnte Sie auch interessieren: