Polizeidirektion Kiel

POL-KI: 140124.3 Preetz: Trinkgelage endet mit Gewahrsamsaufenthalt

Preetz (ots) - Für zwei Männer aus dem Kreis Plön endete der gestrige Tag bereits um die Mittagszeit mit einem Gewahrsamsaufenthalt zwecks Ausnüchterung. Beide Männer waren derart alkoholisiert, dass sie absolut hilflos waren und allein nicht mehr zurechtkamen.

Bereits um 11 Uhr alarmierte eine Frau die Polizei, weil sie auf eine Person aufmerksam geworden war, die in der Ostlandstraße auf dem Boden saß und aufgrund ihres Alkoholisierungsgrades von dort nicht mehr allein fort kam. Eine Streife der Polizei-Zentralstation nahm sich darauf des Hilflosen an, der kaum noch zu einem Gespräch fähig war. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihm einem Wert von über vier Promille. Da es den Beamten nicht gelang, die Lebensgefährtin des Preetzers ausfindig zu machen, musste er zunächst eine Zelle des Polizeigewahrsams auf dem 4. Polizeirevier in Kiel beziehen - ein Aufenthalt, der nicht kostenfrei ist, aber immerhin betreut.

Nur wenig später, gegen 11.40 Uhr, traf dann eine Preetzer Fußstreife in der Lange Brückstraße auf einen 54-Jährigen, der ebenfalls stark dem Alkohol zugesprochen hatte. Der Heikendorfer war nicht mehr in der Lage, seinen Weg gefahrlos allein fortzusetzen. Auch er verbrachte mit einem gemessenen Atemalkoholwert von mehr als drei Promille nach richterlicher Anordnung die nächsten Stunden im Gewahrsam auf dem 3. Polizeirevier Kiel.

Merle Neufeld

Rückfragen bitte an:
Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 - 2019
Mobil +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de
Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Kiel

Das könnte Sie auch interessieren: