Polizei Düsseldorf

POL-D: "Akkord-Einbrecher" in Wittlaer festgenommen - Zahlreiche Taten im Düsseldorfer Norden - Dunkelziffer noch hoch

Düsseldorf (ots) - Ein einschlägig vorbestrafter Einbrecher aus dem Ruhrgebiet suchte in der vergangenen Nacht die Wohngebiete im Düsseldorfer Norden heim. Er "hetzte" förmlich von Tür zu Tür und versuchte mit Spezialwerkzeug die Schlossfallen zu überwinden. Als er bei einem Einfamilienhaus in Wittlaer zum Erfolg kam, klickten die Handschellen. Die Polizei sucht nun nach weiteren Geschädigten, die einen Einbruch bei sich daheim vielleicht noch gar nicht bemerkt haben.

Ermittler der Polizeiinspektion Nord hatten sich in der vergangenen Nacht eigentlich auf die Lauer gelegt, um vermeintlichen Kfz-Tätern im Stadtteil Wittlaer das Handwerk zu legen, als ihnen um 1.20 Uhr eine verdächtige Person auf dem Hans-Vilz-Weg auffiel. Der Mann mittleren Alters schlich im Schutze der Dunkelheit durch die Wohngebiete, wechselte häufig die Straßenseite und konnte dabei beobachtet werden, wie er sich immer wieder in Hauseingänge bewegte und an den Türen manipulierte. Aufgrund der Frequenz mit der er arbeitete, hätte es sich auch um einen Zettelverteiler handeln können. Die Beamten observierten den Verdächtigen bis zu einem Wohnhaus am Heinrich-Walbröhl-Weg. Hier öffnete er die Eingangstür, schlich leise hinein und schloss sie wieder hinter sich. Die Fahnder konnten einen schwachen Taschenlampenschein in der Diele wahrnehmen. Nach wenigen Sekunden verließ der Täter das Objekt wieder. Als er schließlich einen im Wohngebiet abgestellten Mercedes SLK bestieg, klickten die Handschellen. Bei seiner Durchsuchung wurden diverse Haken und Drähte gefunden, mit denen man Türen, die lediglich ins Schloss gezogen wurden, nahezu beschädigungsfrei öffnen kann. Daher geht die Polizei davon aus, dass es in der vergangenen Nacht, vor Entdeckung des Täters, oder gar in den Nächten zuvor bereits weitere vollendete Einbrüche gegeben haben könnte und die Geschädigten es bislang noch gar nicht bemerkten. Darüber hinaus fanden die Polizisten in dem Sportwagen vermeintliche Beute und Wechselkleidung.

Bei dem Täter handelt es sich um einen 52-jährigen Deutschen aus Gelsenkirchen, der bislang in Düsseldorf noch nicht in Erscheinung getreten ist, aber in anderen Städten des Rheinlandes und des Ruhrgebiets als Einbrecher bekannt ist. Der markante Wagen, den er führte, ist im Übrigen auf seinen Vater zugelassen.

Wer Hinweise zu weiteren Taten oder verdächtigen Beobachtungen geben kann oder gar selbst Opfer geworden ist, wird gebeten, sich beim Kriminalkommissariat 14 unter der Rufnummer 0211-8700 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005
Fax: 0211-870 2008
http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düsseldorf

Das könnte Sie auch interessieren: