Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis

POL-EN: Hattingen - Mordfall Jennifer "Jenny" S./Polizei sucht nun insbesondere Zeugen aus dem Bereich Witten

Hattingen (ots) - Am 13.05.2005, Freitag vor Pfingsten, wurde die 35-jährige Jennifer "Jenny" S. aus Hattingen-Blankenstein Opfer eines grausamen Verbrechens. Der bisher unbekannte Täter fügte ihr 30 Messerstiche in den Rücken zu. Jenny verblutete elendig in der Badewanne ihrer Wohnung. In der Wohnung konnte die Polizei eine Fingerspur und DNA-Spuren sichern. Die Staatsanwaltschaft Essen sowie die Mordkommission der Polizei Hagen in Zusammenarbeit mit der Polizei des Ennepe-Ruhr-Kreises setzen bis heute ihre intensiven Bemühungen fort, den Täter zu identifizieren. Die Polizei hat sich über die Presse mehrfach an die Bevölkerung gewandt, u.a. eine Plakataktion in Bus- und Straßenbahnlinien der Bogestra durchgeführt sowie bisher etwa 350 Speichelproben von Personen in Blankenstein genommen. Diesbezüglich sind bisher etwa 200 Proben ausgewertet. Leider sind die Bemühungen bis heute nicht erfolgreich gewesen. So hatte die Verstorbene, die sehr kontaktfreudig war, einen großen Bekanntenkreis. Immer wieder stellen die ermittelnden Beamten neue, bisher unbekannte Freunde oder Kontakte fest. So wurde jetzt ermittelt, dass sich die Ermordete auch schon früher des Öfteren in Witten, insbesondere im Bereich Herbede, Hammertal und Buchholz aufgehalten hat, dort möglicherweise Freunde oder Bekannte hatte. Polizei und Staatsanwaltschaft fragen daher: - Wer hat Jenny in Witten, insbesondere im Bereich Herbede, Buchholz und Hammertal gesehen oder kann Angaben zu Kontakten machen, die Jenny in diesem Bereich hatte? - Wer kann Angaben zu weiteren Freunden oder Bekannten machen? - Wer hat Jenny am Freitag, dem 13.05.2005 gesehen? Wer kann Angaben zu Begleitern machen? Hinweise nimmt die Polizei des Ennepe-Ruhr-Kreises, Tel. 02324/916-6000, oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Für Hinweise, die zur Ermittlung des Täters führen, hat die Staatsanwaltschaft Essen eine Belohnung von 1500 Euro ausgesetzt. ots Originaltext: Polizei Schwelm Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=12726 Rückfragen bitte an: Polizei Schwelm Pressestelle Dietmar Trust Telefon: 02336-9166 1222 o. Mobil: 0163/3166936 Fax: 02336-9166 1299 E-Mail: pressestelle@kpb-schwelm.de Original-Content von: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: