Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis

POL-EN: Ennepetal - "Enkeltrick missglückt"

Am 25.03.2003, um 11.30h, meldete sich eine männliche Person bei einer 87-jährigen Ennepetalerin und fragte, ob sie ihn kennen würde. Weil die alte Dame davon ausging, dass es sich bei der Person um einen Verwandten handelt, sprach sie den Anrufer mit dem Vornamen an. Der gab sich im folgenden Gespräch dann als diese Person aus und bat sie um eine Leihgabe in Höhe von 15.000.- Euro. Die 87-jährige wurde daraufhin von einem Taxi abgeholt, um das Geld von einem Geldinstitut abzuholen. Durch einen glücklichen Umstand konnte das Geld kurzfristig nicht abgehoben werden und die Dame nahm dann Kontakt mit dem echten Verwandten auf und erstattete Anzeige bei der Polizei.

    Die Polizei bittet folgendes zu beachten: - Bei Anrufen angeblicher Verwandter in finanzieller Notlage unter der bekannten - nicht der vom Anrufer angegebenen - Telefon - oder Handynummer zurückrufen und den Sachverhalt klären - Bei unklarem Sachverhalt sofort die Polizei anrufen - Fremden, die als "Vertrauenspersonen" angeblicher Verwandter kommen, niemals Bargeld aushändigen - Anzeige auch erstatten, wenn man schon auf den "Enkeltrick" hereingefallen ist.


ots-Originaltext: Polizei Schwelm

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=12726

Rückfragen bitte an:
Polizei Schwelm

Pressestelle

Manfred
Michalko
Telefon:02336-9166 1222
Fax: 02336-9166 1299

Email:pressestelle@kpb-schwelm.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: