Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis

POL-EN: Hattingen - Landrat bedankt sich für Zivilcourage

v.l.n.r.: Landrat Dr. Brux, Heinz-Otto Moog, Polizeidirektor Ingolf Schween

Hattingen (ots) - Polizei ermittelt Täter, die helfenden Hattinger in der Neujahrsnacht verprügeln

Als der 62-jährige Heinz-Otto Moog mit seiner Ehefrau am Neujahrsmorgen diesen Jahres die Nordstraße befährt, weiß er noch nicht, dass er kurze Zeit später mit einem komplizierten Knöchelbruch bis Ende Januar im Krankenhaus liegen wird.

Gegen 02.30 Uhr fährt Herr Moog an einer Bushaltestelle in der Nordstraße vorbei. Ihm und seiner Ehefrau entgehen nicht, dass ein Mann eine Frau bedrängt. Er hält seinen Pkw an und Frau Moog leistet zuerst der jungen Frau Beistand. Als Herr Moog hinzu kommt, bringt er nach einem Streit den jungen Mann bei einem anschließenden Gerangel zu Boden. Als die Situation anfängt sich zu entspannen, erscheint plötzlich ein unbekannter Mann aus einem gegenüberliegenden Haus, tritt Herrn Moog vor den Kopf und befreit den jungen Mann. Beide treten und schlagen nun auf den am Boden liegenden Herrn Moog ein, lassen ihn verletzt auf dem Boden liegen und entfernen sich. Der unbekannte Mann wieder in das Haus und das junge Pärchen in Richtung Eichenweg. Nach Eintreffen der alarmierten Polizei, wird Herr Moog mit Schwellungen im Gesicht und einem Knöchelbruch in ein Hattinger Krankenhaus gebracht.

Nach intensiven Ermittlungen hat die Polizei die Täter, einen 47-jährigen und einen 21-jährigen Hattinger, festgestellt und zur Sache vernommen. Der 47-jährige gibt an, er sei davon ausgegangen, dass Herr Moog seinen auf der anderen Seite der Straße stehenden Sohn angegriffen habe. Der 21-jährige gab zu Protokoll, dass es sich an die Tat nicht mehr erinnern könne. Seine 18-jährige Freundin erschien auf Vorladung nicht bei der Polizei. Über den Sachverhalt muss nun die Staatsanwaltschaft Essen entscheiden.

Landrat Dr. Arnim Brux lud am heutigen Nachmittag Herrn Moog zu sich ins Kreishaus ein und bedankte sich mit einem Strauss Blumen und dem Bildband über den Ennepe-Ruhr-Kreis bei ihm und seiner Ehefrau für sein mutiges und couragiertes Verhalten. "Leider gibt es in unserer Gesellschaft viel zu häufig die Kultur des `Weg - statt des Hinsehens`," bestärkte der Landrat das Verhalten von Herrn Moog, "daher sollte sein energisches Eingreifen auch als Vorbild für Zivilcourage dienen. Glücklicherweise kommt es nicht so häufig zu solchen Verletzungen wie bei Herrn Moog und er konnte ja auch nicht damit rechnen, dass er plötzlich von einem Mann aus einem Haus heraus angegriffen wird. Wir wollen nicht, dass sich unsere Bürger unnötig in Gefahr begeben. Rufen sie immer in solchen Situationen auch die 110, die Notrufnummer der Polizei an."

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis
Pressestelle
Dietmar Trust
Telefon: 02336/9166-2120 o. Mobil 01525/4765005
Fax: 02336/9166-2199
E-Mail: pressestelle.ennepe-ruhr-kreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: