Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis

POL-EN: Verkehrsüberwachung mittels ProViDa - Videoüberwachung Kradunfälle beeindrucken manche nicht

Bildauswertung des ProvidaKrades

Herdecke (ots) - Die schweren Verkehrsunfälle der letzen Wochen beeindrucken leider nicht alle Kradfahrer in dem zu erhoffenden Umfang", so Frank Kujau, der Leiter der polizeilichen Verkehrsdirektion. So musste die Polizei in den Nachmittagsstunden des 22.07.2013 mit ihrem Videokrad erneut einen herausragenden Fall zur Anzeige bringen. Ein 51-jähriger Wuppertaler war mit seiner Kawasaki in Herdecke unterwegs. Auf der Wittbräucker und der Ender Talstrasse überschritt er die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 70 und später 50 km/h deutlich. Die nachweisbaren Geschwindigkeiten von bis zu 148 km/h und 7 unzulässige Überholmanöver lassen ein Bußgeld von bis zu 1.700 EUR und ein Fahrverbot von 3 Monaten erwarten. Die Polizei wird ihre Maßnahmen zur Geschwindigkeitsüberwachung auf den typischen Motorradstrecken intensivieren. "Mit eigenen Kräften und auf Grund der guten Zusammenarbeit mit der Kreisverwaltung, werden wir andere Strassen aber nicht vernachlässigen", so Kujau weiter. "Gemeinsam arbeiten wir für die Sicherheit im Straßenverkehr."

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis
Pressestelle
Dietmar Trust
Telefon: 02336/9166-2120 o. Mobil 01525/4765005
Fax: 02336/9166-2199
E-Mail: pressestelle.ennepe-ruhr-kreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: